Mittwoch, 20. August 2014, 11:50 Uhr

Robert Stadlober lüftet Geheimnis um Nacht-Angst

Schauspieler Robert Stadlober (‘Crazy’, ‘Sonnenallee’) bekennt sich zur Hypochondrie.

„Seit meiner frühsten Kindheit hatte ich eigentlich jede Nacht die Angst, nicht mehr aufzuwachen“, gesteht der Schauspieler in der kommenden Ausgabe der Radio Bremen-Talkshow ‘3nach9’, die am kommenden Freitagabend um 22 Uhr im NDR/RB-Fernsehen ausgestrahlt wird. Seine Panik sei bis in seine mittleren Zwanziger sogar so groß gewesen, dass er sich den Wecker alle drei Stunden gestellt habe, um sicherzustellen, dass er noch lebe. Als Kind ging Stadlober noch weiter: “Ich habe meine Schwester dazu gezwungen, nachts wachzubleiben und zu überprüfen, ob ich noch atme“, so der gebürtige Österreicher.

Mehr zum Thema: Robert Stadtlober hat mit “Gary” ein neues Album am Start

Im Gespräch mit Gastgeber Giovanni die Lorenzo räumt Robert Stadlober zwar ein, dass sich die Situation heute gebessert habe: „Die Nächte, in denen ich überlebt habe, sind mittlerweile mehr geworden. Dementsprechend ist die Angst vor der Nacht nicht mehr so groß, wie sie noch mit 18 war.“ Allerdings kann der 32-Jährige bis heute nicht gut mit dem Thema Krankheiten in Fernsehen oder Internet umgehen. „Sobald ich merke, da geht es jetzt gleich um Operationen am offenen Herzen, wird sofort umgeschaltet“, erklärt Stadlober. „Und Krankheiten zu googlen habe ich mir auch abgewöhnt.“

Erstsendung. 22.08., 22.00 Uhr, NDR/RB-Fernsehen und hr-Fernsehen. Wiederholung: 23.08., 10.15 Uhr, hr-fernsehen, 01.09., 10.15 Uhr, 3sat

Fotos: Radio Bremen, Frank Pusch