Donnerstag, 21. August 2014, 13:41 Uhr

Puff Daddys Dance-Album "11 11" ist nichts für jeden Geschmack

Puff Daddy, der reichste HipHopper der Welt, gab im ‘Red Bull Guest House’ in Miami eine Release-Party für sein neues Album ’11 11′.

Der 44-Jährige, der erst Anfang des Jahres seinen Namen von P Diddy zu Puff Daddy zurückwechselte, arbeitete zusammen mit dem israelischen DJ Guy Gerber an einer gemeinsamen Underground-Dance Platte. Seit 2012 bastelten die Musiker an zwölf experimentellen Dance-Tracks und präsentierten das Resultat auf der ‘Miami Music Week’. Kurz nach 23.11 Uhr (11:11 Uhr) betrat der Rapper das Aufnahmestudio im ‘The Gale’ Hotel, wo rund 50 Leute gespannt auf ihn warteten. Puff Daddy, der das Plattenlabel ‘Bad Boy Records’ gründete, erklärte, dass das Album ursprünglich ‘Ketamine’ heißen sollte, doch er und Gerber hätten sich letzten Endes auf den Namen ’11 11′ geeinigt.

Außerdem bezeichnet der Amerikaner sein neustes Werk als genrelos. “Es ist nicht für jeden etwas”, verriet der Musikproduzent. Laut Sean Combs, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, ist die Musik für “wahnsinnige Köpfe nach der Arbeit” und nicht für Leute, die “wie eine Hüpfstange herumspringen” wollen. Nachdem der Musiker das Album vorgestellt hatte, legte Kollege Gerber die Platte auf und präsentierte die neuen Tracks. Die LP der beiden steht seit gestern (20. August) zum Download bereit.

Fotos: WENN.com, Promo