Donnerstag, 21. August 2014, 10:57 Uhr

Robin Williams: Asche bereits am Tag nach seinem Tod verstreut?

Robin Williams soll bereits einen Tag nach seinem Selbstmord eingeäschert und seine Asche in der Bucht von San Francisco verstreut worden sein, berichtet das Promi-News-Magazin ‘TMZ’.

Der 63-jährige Schauspieler nahm sich am 11. August das Leben, indem er sich in seinem Haus in Tiburon, nicht weit von San Francisco entfernt, erhängte. Wie erst nach seinem Tod bekannt wurde, war Williams (‘Good Will Hunting’) schwer krank. Seine Frau Susan Schneider erklärte, der Oscar-Preisträger habe sich in einem frühen Stadium der Parkinson-Krankheit befunden: “Robin war clean und er kämpfte tapfer gegen seine Depressionen, Angstzustände und gegen die Parkinson-Krankheit, an der er litt. Er befand sich in einem frühen Stadium der Krankheit und war noch nicht bereit, seine Erkrankung öffentlich zu machen.”

Mehr zum Thema Robin Williams: Beging er Selbstmord aus Angst?

Seine Witwe hofft derweil, dass sein tragischer Tod andere Menschen motiviert, sich Hilfe zu suchen, bevor sie den Kampf gegen ihre eigenen Probleme aufgeben: “Im Bewusstsein um Robins Tod hoffe ich, dass andere Menschen, die ähnliche Kämpfe austragen müssen, sich Hilfe und Unterstützung suchen.”

Unser Foto zeigt Robin Williams im Januar mit Ben Stiller bei den Dreharbeiten zu ‘Nachts im Museum 3’ in London.

Foto: WENN.com