Samstag, 23. August 2014, 14:55 Uhr

Jackie Chan: "Ich möchte für den Rest des Lebens nicht im Rollstuhl sitzen"

Jackie Chan will keine Action-Filme mehr drehen.

Der ‘Rush Hour’-Star denkt darüber nach, seine Karriere als Action-Held niederzulegen. Grund dafür war ein schrecklicher Tag am Set von ‘Amour of God – Chinese Zodiac’. Dem 63-Jährigen fällt es nämlich immer schwerer die anstrengenden Szenen und Stunts zu drehen, die ihm bei einem Action-Film abverlangt werden. Verletzungen bleiben da nicht aus. “Ich habe mit den Rücken verletzt, ja sogar fast gebrochen. Ich hatte sehr, sehr große Schmerzen. Ich habe ihn mir schon viele, viele Male zuvor gebrochen und möchte nicht für den Rest meines Lebens im Rollstuhl sitzen”, so Chan.

Mehr zum Thema: Jackie Chan winkt eine Rolle in “Expendables 4?

Über die Probleme bei Action-Filmen, die das Alter mit sich bringt, sagt der Schauspieler im Interview mit dem Magazin ‘ShortList’: “Du glaubst, du kannst es schaffen, aber dein Körper sagt dir, dass du nicht mehr so schnell bist, wie früher. Nach diesem Tag am Set dachte ich deshalb, es ist besser, wenn ‘Amour of God – Chinese Zodiac’ mein letzter Action-Film ist. Ich mag Action, aber körperliche Action – auf Autos zu springen, sich aus Fenstern zu stürzen, Saltos… Solche Sachen kann ich einfach nicht mehr machen.” Wie ernst es dem Hollywoodstar mit dem Ende seiner Action-Karriere ist, bleibt abzuwarten. (Bang)

Foto: WENN.com