Samstag, 23. August 2014, 15:27 Uhr

Thomas Heinze: So hat er sich zu seiner ersten Rolle gelogen

Seine Schauspielkarriere begann mit einer Lüge, das bekannte Thomas Heinze (50) am Freitagabend in der Radio Bremen-Talkshow „3nach9“.

Als Regisseur Dieter Wedel für einen Film nach einem Schauspieler suchte, der Schlittschuhfahren konnte, behauptete Heinze (“Der Minister”) damals: „Ja, ich kann Schlittschuhlaufen. Ich habe drei Jahre Eishockey gespielt.“ Dabei kannte er bis zu diesem Zeitpunkt nicht einmal die Regeln des Spiels. Die Schwindelei sei eben seine einzige Chance gewesen, die Rolle zu bekommen, da zuvor schon über 500 Bewerber vorgesprochen hatten.

Wie Heinze im Gespräch mit „3nach9“-Gastgeberin Judith Rakers preisgab, geriet er schon kurz darauf in die Bredouille, als Dieter Wedel ihm bei einem persönlichen Kennenlernen genauer auf den Zahn fühlte.

„Wo haben Sie denn gespielt?“, wollte der Regisseur wissen. „In Bad Nauheim“, lautete die Antwort des Schauspielanfängers, der sich im Vorfeld über die einschlägigen Eishockeyclubs der Nation schlau gemacht hatte. Leider hatte er sich zuvor nicht erkundigt, woher sein Auftraggeber stammt: „Das glaub‘ ich nicht“, erwiderte Wedel. „Wissen Sie, woher ich komme? Aus Bad Nauheim!“

Die Rolle bekam Thomas Heinze am Ende aber trotzdem.

Thomas Heinze ist neben Florian David Fitz ab 11. Sepotember in dem Film “Lügen” zu sehen.

Foto. Frank Pusch