Sonntag, 24. August 2014, 19:13 Uhr

Robert Pattinson ist in Hollywood angekommen

Britenstar und Mädchenschwarm Robert Pattinson erzählte jetzt von seinen Erfahrungen in der Filmmetropole Hollywood.

Der vielbeschäftigte Schauspieler (‘The Rover’) kommt in seiner neuen Heimat Hollywood immer besser zurecht. Er sei so langsam in Hollywood “hineingewachsen, habe meine Erfahrungen gesammelt. Man muss halt die richtigen Leute kennenlernen, die einem auch mit anderen Sichtweisen konfrontieren”, sagte der 28-jährige Star dem Münchener Nachrichtenmagazin ‘Focus’.

“Es gibt dort einfach so viele durchgeknallte Typen. Das mag ich auch, ich bin gern mit solchen Leuten unterwegs”, so Pattinson, der mit den Filmen der ‘Twilight’-Vampir-Saga berühmt geworden ist.

Mehr zum Thema “Maps To The Stars”: Der extrem abscheuliche Irrsinn in Hollywood

Der Schauspieler ist ab 11. September in den deutschen Kinos in ‘Maps to the Stars’ von David Cronenberg zu sehen. Der Film (u.a. mit Mia Wasikowska) erzählt von verschiedenen Charakteren im Hollyweood-Filmgeschäft, die verzweifelt um Anerkennung buhlen. Pattinson spielt hier einen Chauffeur, der nach ‘Cosmopolis’ unbedingt erneut mit David Cronenberg zusammenarbeiten wollte (ironischerweise spielte er in jenem Film einen Milliardär, der von Limousine zu Limousine chauffiert wird).

„Roberts Begeisterung für ‘Mapas to the Stars’ war einer der Gründe, weshalb das Projekt ins Rollen kam. Jerome mag zwar keine große Rolle sein, aber er ist sehr wichtig für die Handlung und Robert Pattinson war eine großartige Bereicherung für den Cast“, sagte Produzent Martin Katz.

Kommentar von Robert Pattinson: “Nach zwei Seiten dachte ich, wow, das ist so unglaublich anders und komisch. Ich weiß nicht, was die Leute davon halten werden, aber es machte einen gefährlichen Eindruck. Der Film ist eine Satire, aber auch eine Geistergeschichte und ein Thriller. Er widersetzt sich dem Genre.“

Demnächst dreht Pattinson mit Tim Roth (‘Reservoir Dogs’) und Bérénice Bejo (‘The Artist’) in Brady Corbets Regiedebüt ‘The Childhood of a Leader’. Die Dreharbeiten zu dem Film über den Aufstieg von Diktatoren und faschistoiden Ideologien sollen im November in Budapest beginnen. Gerüchten zufolge könnte der Schauspieler und Hobby-Musiker sogar am Soundtrack mitwirken. (dpa/KT)

Fotosa: FayesVision/WENN.com, Daniel McFadden