Montag, 25. August 2014, 14:15 Uhr

Ex-GZSZ-Star Isabell Horn als arrogantes Model in Düsseldorf

Isabell Horn (30) kehrt wenige Monate nach ihrem Ausstieg bei ‘Gute Zeiten, schlechte Zeiten’ zu ihren Wurzeln zurück und wird ab Ende August nach fünf Jahren erstmals wieder auf einer Bühne stehen.

In der Komödie ‘Das (perfekte) Desaster Dinner’ von Marc Camoletti in einer Bearbeitung von Michael Niavara hat Horn die Rolle der “Susanna Neuschnee” übernommen. Premiere ist am 27. August in der Komlödie Düsseldorf. Das Stück läuft bis zum 21. Oktober!

Regie führt Hannes Muick. Die Schauspielerin bereichert damit das Ensemble um Thorsten Hammer, Marcus Ganser, Elke Winkens, und Claudia Rohnefeld.

Zu ihrem Theaterengagement sagte Horn gegenüber klatsch-tratsch.de: “Vor meinem Engagement beim Fernsehen in der Serie ‘Gute Zeiten Schlechte Zeiten’ habe ich ebenfalls Theater gespielt und es geliebt das Publikum live zu spüren und zum Lachen zu bringen. Für mich stand es immer fest der Bühne nicht den Rücken zu kehren, sondern beide Bereiche Fernsehen und Theater zu bedienen. Ich liebe unterhaltsame Stücke.” Daher habe sie sich sehr über das Rollenangebot gefreut. “Es macht großen Spaß das arrogante Model zu spielen, da ich bis jetzt eher den Kumpeltyp verkörpert habe und somit eine neue Facette zeigen kann.

Auf die Frage nach neuen TV-Projekten sagte die 30-Jährige: “Sicherlich wird es auch neue Fernsehprojekte geben. Wenn die Zeit reif ist, werde ich meine Fans natürlich gerne informieren.”

ZUR PERSON: Isabell Horn begann nach dem Abitur ein Musical Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Nur ein Semester später wechselte sie an die Universität der Künste in Berlin und schloss ihr Schauspiel- und Gesangstudium dort 2007 mit Auszeichnung ab.

Nach sechs monatiger Moderatorentätigkeit bei MTV Germany, diversen Theaterproduktionen und ersten Fernseherfahrungen übernahm sie 2009 die Rolle der Pia Koch in Deutschlands erfolgreichster täglicher Serie “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” und blieb dieser vier Jahre lang treu.

Foto: WENN.com, Raffaele Horstmann