Montag, 25. August 2014, 11:26 Uhr

Prinz Mario-Max: Darum will die Ex nicht mehr mit ihm reden

Mario-Max Prinz zu Schaumburg-Lippe (36) hat von seiner Ex offenbar eine Kontaktsperre verhängt bekommen.

Katharina Bösenecker, die mit dem Adoptiv-Prinzen seit Dezember 2012 liiert war, ist aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen und hat Lippe auf ihrem Handy blockiert, damit er ihr keine Nachrichten schicken kann. Die 22-jährige Blondine hatte ihren Freund verlassen, als dieser im ‘Promi Big Brother’-Haus saß, weil ihr sein Verhalten dort einfach zu peinlich war. Während halb Deutschland schon von der Trennung wusste, bekam der Prinz die Nachricht von seinem Liebes-Aus in der Live-Sendung und kündigte, nach dem ihm kurzfristig die Gesichtszüge entgleisten, an, um seine Traumfrau kämpfen zu wollen. Dieser Kampf gestaltet sich aber offenbar schwierig, da es dem Adligen verwehrt wird, zu Kath von Bö Kontakt aufzunehmen.

Mehr zum Thema Promi BB: Ela Tas wünscht Claudia Effenberg den Sieg

Schaumburg-Lippe berichtet gegenüber ‘SAT.1: “Kathi ist für mich leider nicht erreichbar. Sie hat mich auf Facebook blockiert, ich kann sie nicht einmal anschreiben. Sie hat mein Handy und das ist auch unerreichbar.” Was nun aus den beiden wird, das kann der Prinz bislang selbst nicht einschätzen. Jochen Schropp erklärte bei ‘Promi Big Brother’, dass Kath von Bö bereits aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen sei. In der Promi-Big-Brorher-Show vom sonntagabend zeigt er ein Handy-Foto auf dem seine Verflossene mit einer Mülltüte, in dem sich ihr Umzugsgut befand, in der Hand .

Bösenecker ihrerseits erklärte in einem Brief, den die ‘Bild’-Zeitung veröffentlichte, die Gründe der Trennung: „Ich wurde mehr als 1,5 Jahre von der Außenwelt isoliert“, heißt es u.a. “Dass mich die Mutter von Max-Mario und Max-Mario selbst in eine psychische und auch finanzielle Abhängigkeit trieben, wurde mir bewusst, als Mario-Max in den Container ging“.

Sie habe icht bis zu seinem Auszug warten können, um sich “zu befreien“, schreibt sie weiter. Dass sie die ganze Angelegenheit via Presse abwickelte, schien ihr sinnvoll. „So gelingt es ihm und seiner Mutter nie wieder, mich psychisch zu beeinflussen, da ich innerlich durch den öffentlichen Schlussstrich mit der Beziehung abgeschlossen habe“. (Bang/KT)

Fotos: WENN.com, SAT.1/Bernd Jaworek