Dienstag, 26. August 2014, 8:58 Uhr

Emmy-Awards: Jim Parsons kriegt den vierten Preis in Folge

In Los Angeles sind in der Nacht (25. August) die ‘Emmy Awards’, die als wichtigster Fernsehpreis der Welt gelten, verliehen worden.

Abgeräumt haben bei der Preisverleihung vor allem die Comedy-Shows, außerdem die Serien ‘Breaking Bad’ und ‘The Good Wife’. Zu den großen Gewinnerin gehörte unter anderem Jim Parsons, der zum vierten Mal einen TV-Oscar für seine Rolle in ‘The Big Bang Theory’ bekam. In der Sendung spielt er seit 2007 die Rolle des neurotischen Wissenschaftlers Sheldon Cooper. Der Award für die ‘Beste weibliche Hauptrolle’ ging an Julia Louis-Dreyfus, die bereits den dritten ‘Emmy’ in Folge mit nach Hause nehmen durfte.

Genau wie in den vergangenen beiden Jahren bekam sie den Award für ihre Rolle in der Polit-Comedy-Serie ‘Veep’, in der sie Vizepräsidentin Seline Meyer verkörpert. In der Kategorie ‘Comedy’ setzte sich die 53-Jährige gegen Lena Dunham, Melissa McCarthy, Taylor Schilling, Amy Poehler und Edie Falco durch. ‘Bester Nebendarsteller’ in einer Comedy-Serie war Ty Burrell, der den Award für seine Rolle als Familienoberhaupt Phil in der Serie ‘Modern Family mit nach Hause nehmen durfte. In der Kategorie ‘Drama’ staubte Julianna Margulies für ihre Rolle in ‘The Good Wife’ einen Emmy ab, während Bryan Cranston zum vierten Mal für seine schauspielerischen Leistungen in ‘Breaking Bad’ geehrt wurde.

Auch ein deutscher Export war bei der 53. ‘Emmy’-Verleihung nominiert: Heidi Klum war in der Kategorie ‘Beste Moderation’ mit ihrer Fashion-Show ‘Project Runway’ im Rennen. Das Topmodel musste sich aber gegen Jane Lynch geschlagen geben, die den Award für ihre Sendung ‘Hollywood Game Night’ bekam. (Bang)

Foto: WENN.com