Samstag, 30. August 2014, 16:49 Uhr

Shootingstar Linda Hesse plaudert über ihr neues Album

Nach ‚Punktgenaue Landung‘ folgt nun das zweite Album von Linda Hesse und diesmal heißt die Botschaft: ‚Hoer auf dein Herz‘. Das hat die Wahlberlinerin anscheinend auch getan, denn herausgekommen sind 13 frische Songs, die für jeden Geschmack etwas bieten. klatsch-tratsch.de traf die 27-jährige Goldene-Henne-Preisträgerin zu einer kleinen Plauderei.

‚Hoer auf dein Herz‘ ist dein zweites Album, wieviel Druck setzt du dir selbst, schließlich möchte man sich ja immer steigern?
Ich singe in einem Song “beim nächsten Mal machen wir es besser, beim nächsten Mal wird es perfekt”. Fakt ist natürlich, man weiß nie wie es geht. Perfekt machen, kann man es nie. Aber ich hab selbst einen sehr hohen musikalischen Anspruch an das Album gehabt. Ich habe die Messlatte einfach sehr hoch gelegt, weil ich weiß, ich habe ein bombastisches Team um mich herum. Wir ziehen alle an einem Strang und haben dabei auch sehr viel Spaß und Lust darauf. Man muss einfach machen und auf sein Herz hören, dann kann man auch zu 1000 Prozent dahinter stehen.

Warum heißt Dein Album ‚Hoer auf Dein Herz‘ – geschrieben mit oe?
Damit du mich danach fragst.. (lacht). Es wird heutzutage so viel am Computer geschrieben und oftmals ist es noch so, das aus Ös und Äs und so weiter, irgendwelche Hieroglyphen entstehen. Da steckt tatsächlich keine Geschichte dahinter, es sollte nur keine Verwirrung aufkommen. Aber schön, dass es Dir aufgefallen ist.

Als du angefangen hast an ‚Hör auf dein Herz‘ zu arbeiten, worauf wolltest du den Fokus legen?
Ich habe sozusagen an der ‚Punktgenaue Landung‘ weitergearbeitet. Das erste Album ist natürlich etwas ganz besonderes, weil du dein Team neu kennen lernst und für das zweite Album habe ich knapp anderthalb Jahre gebraucht, weil eben eine gewisse Vertrautheit im Team schon da war. Die letzten Jahre haben einfach zusammengeschweißt und alles was man zusammen erlebt, fließt natürlich in die neuen Songs mit hinein. Ich war diesmal einfach offener und konnte eine riesige Portion Herz mit hineinlegen. Ich war dieses Mal auch bereit dazu, Balladen zu singen. Dazu gehört nämlich eine Menge Mut und den habe ich mir in der letzten Zeit angeeignet. Ich wollte tiefgründiger werden und musikalisch noch eine Schippe drauf legen.

Was ist dein Lieblingssong auf dem Album?
Ich bin von dem Song ‚Verbotene Liebe‘ gefesselt und gefangen. Das ist ein Song, der richtig viel Kraft und Energie hat. Es ist eine Wahnsinnsnummer, vom Text, von der Melodie und auch von der Umsetzung. Ich denke, jeder hat seine eigene Geschichte und hat sowas auch schon irgendwie einmal erlebt. Wir haben ja gerade 25 Jahre Mauerfall und wenn man sich bedenkt, wieviele verbotene Lieben es wohl damals gegeben hat. Die Textzeilen sind so nachvollziehbar und gut, weil sie einfach echt sind. Denn wir wissen, wenn etwas verboten ist, dann wird es sehr interessant, weil es eben verboten ist.

André Franke ist quasi der Mastermind Deiner Songs. Was ist das Besondere an ihm und seinen Ideen?
Wir sind ein dreiköpfiges Kreativteam. Das Schöne an der Zusammenarbeit mit André und Joachim ist, das es zwei Männer sind. Und Männer können auch oft anders fühlen, die Beiden aber tatsächlich so einfühlsam sind, das sie mich manchmal schneller und besser verstehen, als ich mich selbst. Ich kann ihnen meine Ideen geben und ihnen erzählen was ich erlebe und sie saugen es sich heraus und da ergänzen wir uns gegenseitig einfach sehr gut. Meine Texte sind komplett aus meinem Leben gegriffen.

Seit wenigen Jahren ist Schlager plötzlich nicht mehr uncool . Wo ist der Unterschied zwischen Schlager und deutschen Popsongs?
Es gibt wunderschöne Balladen, wie z.B. ‚Symphonie‘ von Silbermond, dennoch finde ich, man kann das gar nicht mit Songs wie ‚Perfekt‘ vergleichen. Ich denke einfach, viele Jahre wurde Schlager auf Ballermann-Schlager reduziert. Schlager kann aber auch sehr impulsiv und emotional sein, da hat auch mal ein Orchester Platz und Schlager kann auch mal richtig cool klingen. In der Schlagerbranche finden endlich auch wieder tolle und große Konzerte statt, mit Band und Musikern, wo sich alle schön zurecht machen und sich auf einen schönen Abend freuen. Ich sage immer, bei meinen Konzerten kann man lachen, träumen, tanzen, weinen und einfach nur Spaß haben und einen schönen Abend zusammen haben. Und das ist auch meine Botschaft.

Fotos: Electrola/Tommy S. Mardo