Montag, 08. September 2014, 18:10 Uhr

Helene Fischer gibt's ab September zum Ablecken

Ein bisschen Helene Fischer kann bald jeder versenden.

Ab dem 10. September bringt die österreichische Post eine Sonderedition des Albums ’Farbenspiel’ heraus und mit der CD gibt es auch eine Reihe von Briefmarken, die die schöne Sängerin zeigen. Auf insgesamt acht Marken wurde das Gesicht der 30-Jährigen verewigt, deren Wert liegt bei rund 7 Euro.

Mehr zum Thema: Helene Fischer war bisher rund 900 Wochen in den Charts

Wie Helene Fischer mit der Post zusammen passt, erklärt diese selbst auf ihrer Internetseite: “Was haben Briefmarken und Musik gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel, würde man meinen. Und dennoch: So, wie sich beim Abspielen einer CD eine Welt voller Klänge und Poesie auftut, so ist jede Briefmarke ein kleines Kunstwerk im Miniaturformat. Diese limitierte Edition bietet beides: Musik auf der CD und 8 Briefmarken im Booklet…”

Während den österreichischen ‘Helene Fischer‘-Fans mit der Aktion eine Freude bereitet wird, plant die Post in Deutschland laut ‘Gala’ leider keine ähnliche Sonderedition wie ihre Kollegen. Denn hierzulande dürfen nur verstorbene Persönlichkeiten oder Bundespräsidenten auf Briefmarken gedruckt werden. Doch es besteht Hoffnung, denn Ausnahmen gab es in den vergangenen Jahren bereits. So wurde unter anderem Papst Benedikt XVI. auf einer Briefmarke verewigt. (Bang)

Foto: WENN.com