Dienstag, 09. September 2014, 14:41 Uhr

Jane Fonda mit Brustprothese in “Sieben verdammt lange Tage”

Selbst eine Schauspiel-Veteranin und Hollywood-Ikone wie Jane Fonda (76)ist beim Vorsprechen für eine Rolle noch aufgeregt.

“Ich war extrem nervös”, erinnerte sich die Oscar-Gewinnerin (‘Coming Home – Sie kehren heim’) gestern in Toronto an die Vorbereitungen zur dramatischen Familienkomödie  ‘Sieben verdammt lange Tage’ (This is Where I Leave You’), in der sie die attraktive Matriarchin einer verkorksten Familie spielt. “Ich habe mich aber dann voll und ganz mit ihrem Charakter identifiziert. Bis auf die Brüste”, sagte Fonda vor Journalisten.

Mehr zum Thema “Sieben verdammt lange Tage”: Verurteilt zu einer Woche Familientrauer

Im Film, der am Sonntagabend beim 39. Toronto International Film Festival Weltpremiere gefeiert hatte, habe sie eine Brustprothese getragen, um die Schönheits-Operation der Hauptfigur glaubhaft zu machen.

Und darum geht’s: Vier erwachsene Geschwister treffen sich in ihrem Elternhaus wieder, um ihren Vater zu beerdigen. Jedes ist im eigenen Leben mehr oder minder gescheitert, und jetzt müssen sie zusammen eine ganze Woche unter einem Dach verbringen – in Gesellschaft ihrer gluckenhaften Mutter, etlicher Ehe-, Ex- und Wunschpartner.

In diesem ebenso irrwitzigen wie emotional ergreifenden Chaos kommt wieder zusammen, was zusammengehört: Zu Herzen gehenden, komische und versöhnlichen Situationen, die nur im Familienkreis entstehen können – was letztlich selbst uns Zuschauer an den Rand des Wahnsinns treibt. (dpa/KT)

Fotos: Warner Bros.