Sonntag, 14. September 2014, 17:48 Uhr

Dakota Fanning kann mit "frühreif" nix anfangen

Dakota Fanning hat es gehasst, wenn sie als “frühreif” bezeichnet wurde.

Die 20-jährige Schauspielerin stand bereits als Kind für Kinofilme vor der Kamera und konnte es nicht ausstehen, wenn sie in Film-Kritiken in eine Schublade gesteckt wurde. Sie erklärt, ihr wäre regelmäßig vorgeworfen worden, sich älter zu geben als sie eigentlich sei. “Ich habe da so ein persönliches Problem mit dem Wort ‘frühreif‘. Es ist nicht mehr so negativ, aber als ich jünger war, wurde ich immer als frühreif bezeichnet – dabei war ich einfach ich selbst! Weißt du was ich meine? Wenn jemand sagt, ‘Oh du tust so erwachsen’, dabei bist du einfach nur normal”, erklärt Fanning im Interview mit dem ‘Lucky’-Magazin.

Seit die Blondine sieben Jahre alt ist, hat sie in über 35 Kino- und Fernsehfilmen mitgespielt und kann nicht mehr unerkannt durch die Straßen gehen. Um sich ein bisschen Privatsphäre zu erhalten und, wie die Schauspielerin es umschreibt, aus ihrem Leben ein kleines Mysterium zu machen, hat Fanning auch keinen Twitter-Account. “Das ist ein Loch, in das ich wirklich nicht hineinfallen möchte. Ich möchte auch nicht all diese Dinge über andere Leute wissen”, so der ‘Night Moves’-Star.

Foto: WENN.com