Sonntag, 14. September 2014, 10:09 Uhr

Kanye West nervt Publikum in Sydney

Kanye West hat seine Fans auf seinem Konzert in Sydney tyrannisiert. Der Ehemann von Kim Kardashian hatte am Freitag (12. September) einen Gig in der ‘Qantas Credit Union’-Arena und hörte mitten in einem Song auf zu rappen.

Er erklärte seinem Publikum, dass er erst weitermachen würde, wenn alle im Saal aufstünden. Augenzeugen berichteten der Zeitung ‘Daily Mail Australia’, dass der 37-Jährige wortwörtlich sagte: “Ich kann diese Show nicht machen, wenn nicht jeder aufsteht. Sofern ihr keine Behinderung habt und einen speziellen Parkausweis und all den Sch**ß, müsst ihr aufstehen.“

Mehr zum Thema: Kanye West will Komödiant werden

Daraufhin soll eine Person im Publikum seine Beinprothese in die Luft gehoben haben, was West durchgehen ließ und der Fan durfte sitzen bleiben. Nur wenig später entdeckte der Musiker einen weiteren Fan im Publikum, der sitzend die Show verfolgte und unterbrach deshalb ein weiteres Mal sein Konzert. Er soll einen seiner Angestellten zu ihm geschickt haben, der sicherstellen sollte, dass die Person auch wirklich ein Handicap hatte. Vor wenigen Wochen zeigte der Sänger noch ein ganz anderes Gesicht. Er schenkte nämlich einem Konzertbesucher, der im Rollstuhl saß, sein Mikrofon und gab sich Berichten zufolge sehr herzlich gegenüber seinem Fan. Bei dem Konzert in Australien empfanden die Fans Kanye West hingegen als diskriminierend. (Bang)

Foto: WENN.com