Montag, 15. September 2014, 18:20 Uhr

Mitch Winehouse: Kein neues Album mehr von Amy

Mitch Winehouse, der Vater der verstorbenen Soulsängerin Amy Winehouse, wird kein neues Album im Namen seiner Tochter veröffentlichen.

Der 64-Jährige ist nach eigenen Angaben im Besitz von mehreren Versionen ihres Erfolgsalbums ‘Back to Black’, die er jedoch nicht veröffentlichen möchte, um die treuen Fans seiner Tochter nicht “abzuzocken”. Im Interview mit den ‘BBC News’ erklärt er: “Wir werden keine neuen Alben mit verschiedenen Takes von ‘Back to Black’ herausbringen. Sie hat wahrscheinlich 15 verschiedene Versionen von ‘Back to Black’ gemacht, aber wir würden das nicht machen, es ist nicht fair. Wir wollen die Leute nicht abzocken. Es gibt keine neue Musik.” Nachdem seine Tochter 2011 an einer Alkoholvergiftung verstarb, stand das Album wochenlang auf Platz eins der Charts und wurde sogar zu Großbritanniens bestverkauftem Album des 21. Jahrhunderts.

Mehr zum Thema Amy Winehouse: Bronzedenkmal in London enthüllt

Gestern (14. September) wurde im Londoner Stadtteil Camden eine lebensgroße Statue der Künstlerin aufgestellt, obwohl in Großbritannien normalerweise mindestens 20 Jahre nach dem Tod einer Person vergehen müssen, bis sie mit Statuen oder Plaketten an öffentlichen Plätzen geehrt werden dürfen.

Viele Kritiker fordern jetzt den Abriss der Statue. Mitch Winehouse sagte dazu: “Lasst sie kommen und sie abreißen. Sie müssen sich den Weg durch Millionen von Fans kämpfen, die finden, dass sie [die Statue] dort sein sollte. Sie haben die Statue gleich genehmigt. Sie spiegelt Amy fantastisch wieder, ihre Liebe zu Camden und Camdens Liebe zu ihr. Es ist wundervoll. Es ist großartig, ein Teil davon zu sein.”