Donnerstag, 18. September 2014, 12:18 Uhr

Gina-Lisa Lohfink: Tralala um angebliche Festnahme am Flughafen

Gina-Lisa Lohfink wurde am Flughafen von Polizisten empfangen.

Die 27-Jährige kam gerade aus ihrem Türkei-Urlaub zurück, als sie am Flughafen Köln-Bonn von der Polizei gestoppt wurde. Mit ihr unterwegs war ein junger, nicht namentlich genannter Mann, der festgenommen wurde. Er und die ehemalige ‘Germany’s next Topmodel’-Kandidatin sollen laut ‘Bild’-Zeitung ihre Reise nämlich nicht selbst, sondern mit einer fremden Kreditkarte finanziert haben. Die Besitzerin wandte sich deshalb offenbar an die Polizei.

Mehr zum Thema: Gina-Lisa Lohfink geht mit Zombie Boy auf Welttournee

Zwar wurde das Model ebenfalls abgeführt, die Anzeige wegen Kreditkartenbetrugs läuft allerdings nur gegen ihren Begleiter. Gina-Lisa ist nur Zeugin in dem Betrugsfall. “Ich weiß von nichts und wurde eingeladen! Mein Begleiter wollte alles bezahlen, ich kenne ihn erst seit einem halben Jahr. Wir sehen uns selten”, so Lohfink. Einige Medien sprachen voreilig dann gleich von einer Festnahme. Alles Quatsch!

Auch das Management des bekannten It-Girls beteuert, dass sie mit dem Betrug nichts zu tun habe. Bei dem Begleiter handelt es sich nach Aussage der Blondine um ihren Fahrer und Bodyguard, der den All-Inclusive-Urlaub für 5.000 Euro gesponsert haben soll. Auf ihrer Facebook-Seite sucht Lohfink jetzt nach einem neuen Leibwächter und es scheint, sie kann bereits über den Vorfall lachen. “Bewerbungen als Bodyguard & Fahrer sind somit ab sofort herzlich Willkommen! Bitte POLIZEILICHES Führungszeugnis unbedingt der Bewerbung beilegen…”, schreibt sie.

Foto. AEDT/WENN.com