Freitag, 19. September 2014, 18:33 Uhr

Shootingstar Sam Smith hatte Angst vor seinem Outing

Sam Smith gibt zu, dass sein Outing ein Risiko für ihn war und er Angst hatte, dass es seine Karriere gefährden würde. Der 22-Jährige hatte schon früh zugegeben schwul zu sein, ist jedoch froh, dass das Outing seinem Traum von einer Gesangskarriere nicht im Weg stand.

Er erzählte dazu : “Ich bin schon in meinen jungen Jahren offen damit umgegangen. Der Gedanke, dass die Leute nicht die Möglichkeit hätten meine Musik zu hören, hat mir Angst gemacht, weil das mein Traum ist. Es stand alles auf dem Spiel, aber ich wurde vom Gegenteil überzeugt.” Smith wird als Newcomer des Jahres gehandelt und zu seinen größten Fans gehören Pop-Superstars wie Katy Perry, Beyoncé und Miley Cyrus.

Mehr zum Thema Sam Smith: Panikattacke wegen überraschendem USA-Erfolg

Obwohl der Londoner kein Problem mit seiner Homosexualität hat und fest dazu steht, will er nicht Sprecher einer Schwulengemeinde werden. Im Gespräch mit der Zeitung ‘The Daily Star‘ erklärte der ‘Stay With Me’-Interpret weiter: “Was ich damit meinte, ist, dass ich mich damit nicht nur auf eine Gemeinde beschränken will. Ich will jeden erreichen, Schwule, Lesben, Transsexuelle, Heteros, Katholiken, jeden.”

Foto: WENN.com