Samstag, 27. September 2014, 20:09 Uhr

Hollywoods angesagteste Jungstars (13): Brenton Thwaites

Am 2. Oktober kommt – wie berichtet – die Verfilmung des Weltbestsellers ‘Hüter der Erinnerung-The Giver’ mit dem Hollywood-Newcomer Brenton Thwaites in die deutschen Kinos. Wir stellen den 25-jährigen australischen Hauptdarsteller und 1,87m großen Beau und Muskelprotz näher vor, der an der Seite von Jeff Bridges, Alexander Skarsgård, Katie Holmes und Meryl Streep in der Verfilmung des berühmten Romans von Lois Lowry spielen

Den ersten Erfolg konnte der studierte Schauspieler in der Rolle des ‘Stu Henderson’ in der australischen Soap ‘Home and Away’ verbuchen. Nachdem er nach fast zwei Jahren 2012 aus dieser Serie ausstieg, folgte noch im gleichen Jahr die männliche Hauptrolle im schwülstigen Fernsehfilm ‘Blue Lagoon: Rettungslos verliebt (Foto ganz unten)’. Daraus ergab sich dann eine Rolle in Mike Flanagans Horrorfilm ‘Oculus’ (2013) und William Eubanks Science-Fiction-Thriller ‘The Signal’, der im Sommer dieses Jahres in die Kinos kam. Außerdem spielte er neben Angelina Jolie den ‘Prinz Phillip’ im Märchenabenteuer ‘Maleficient-Die dunkle Fee’ (Mai 2014).

Mehr zum Thema “Hüter der Erinnerung – The Giver”: Die wichtigsten Fragen und Antworten

An Rollenangeboten mangelt es dem Hollywood-Aufsteiger im Moment wahrlich nicht. Erst zuletzt stand er mit Ewan McGregor für Julius Averys Actiondrama ‘Son of a Gun’ vor der Kamera, für den aber bisher kein Veröffentlichungstermin bekannt ist. Zuletzt wurde den heißen Brenton  eine Liason mit Taylor Swift nachgesagt, doch das waren nur Gerüchte.

Neben Helen Hunt und Luke Wilson spielte er in der romantischen Komödie ‘Ride’, die im Herbst dieses Jahres in die Kinos kommen soll. 2015 wird er dann in Alex Proyas’ Fantasyabenteuer ‘Gods of Egypt’ mit namhaften Schauspielern wie Gerard Butler, Nikolaj Coster-Waldau und Geoffrey Rush zu sehen sein.

Und darum geht’s: Der 16-jährige Jonas (Thwaites) lebt in einer auf den ersten Blick scheinbaren Traumwelt ohne Kriege, Armut und Gewalt. Die Menschen müssen aber einen hohen Preis dafür zahlen: Liebe, Freude und Farben gibt es nicht, alles ist grau und gleich. Der Rat der Ältesten übt über diese Welt die Kontrolle aus, wobei das Leben einer jeden Person von dessen Geburt an vorherbestimmt ist. Jonas wird schließlich von der Vorsitzenden des Ältestenrates (Streep) zum neuen “Hüter der Erinnerung” ernannt.

Seinem Amtsvorgänger (Bridges) fällt dabei die Aufgabe zu, ihm das Wissen beizubringen, das er stellvertretend für die gesamte Menschheit verwalten soll. So erfährt Jonas auch wie die Welt aussah, bevor die vollkommene Gleichheit aller Personen eingeführt wurde. Damals war sie nämlich noch ein Ort der Unvollkommenheit und Aggression, aber auch der Liebe und Solidarität. Als Jonas erkennt, dass die Welt, in der er lebt, nur auf Lügen und Verbrechen aufgebaut ist, beschließt er, die Menschen, die ihm am Herzen liegen, zu retten und mit ihnen zu flüchten.

Doch es gibt ein großes Problem: Vor ihm hat es noch niemand geschafft, diese Welt lebend zu verlassen… (CS)

Mehr zum Thema: Hollywoods angesagteste Jungstars (12): Dylan O’Brien und Will Poulter

Fotos: WENN.com