Sonntag, 28. September 2014, 15:12 Uhr

One Direction: "Hotelzimmer können oft sehr einsam sein"

One Direction fühlen sich einsam auf Tour. Die Boygroup verbringt aufgrund eines prall gefüllten Terminplans viele Monate hintereinander auf Reise – ihre Familien und Freunde können die jungen Musiker dann lange Zeit nicht sehen.

Der Band, bestehend aus Niall Horan, Harry Styles, Louis Tomlinson, Liam Payne und Zayn Malik, setzt insbesondere der ständige Tapetenwechsel zu. Tomlinson verrät gegenüber dem britischen ‘OK!’-Magazin: “Man kann sich in den Bus flüchten. Wir sitzen dann hinten in der Lounge. Hotelzimmer können oft sehr einsam sein.”

Mehr zum Thema: Ed Sheeran darf keine Songs mehr für One Direction schreiben

Payne stimmt seinem Band-Kollegen zu: “Von zu Hause weg zu sein, ist die Kehrseite des Tourens. Man vermisst seine Familie und Freunde.” Aufgrund der zahlreichen kreischenden Teenie-Fans, die die jungen Briten auf Schritt und Tritt begleiten, können sich Styles und Co. nicht wirklich frei bewegen. “Es kann ganz schön frustrierend sein, in einem Hotel festzustecken. In Peru ging ich in Louis’ Raum und fragte ihn, was wir tun wollen. Er sagte, ‘Lass uns einkaufen gehen’. Dann schauten wir aus dem Fenster. Vor unserem Hotel standen 10.000 Leute”, beschreibt Horan das teilweise belastende Tour-Leben.

Das neue Album ‘Four’ von One Direction kommt  ürigens im November.