Montag, 29. September 2014, 13:26 Uhr

Chris Brown soll weg von seiner Gang

Chris Browns Mutter hat Angst um das Leben ihres Sohnes. Bei dem Sänger und seiner Freundin Karrueche Tran läuft es gerade wieder richtig gut. Doch das Model und die Mutter des Musikers machen sich große Sorgen um die sozialen Kontakte des ‘Fine China’-Stars.

Dieser steht in enger Verbindung mit den ‘Bloods’ aus Los Angeles, die zu den drei größten Gangs Amerikas zählt. Die beiden Frauen sind so besorgt, dass sie sogar schon den Therapeuten des Songwriters darum gebeten haben, in die Freundeswahl des Liebsten einzugreifen. Einem Bericht von ‘TMZ’ zufolge sind Tran und Browns Mutter davon überzeugt, dass sich der Hip-Hop-Star durch seinen Kontakt mit der Gang in große Gefahr begibt und seine Karriere auf Dauer darunter leiden könnte.

Mehr zum Thema Chris Brown: Alles über sein neues Album “X”

Die Polizei hat auch schon versucht den berühmten Sänger (und Rihanna-Ex) und seine Kumpels auf die schwarze Liste vieler Clubs setzen zu lassen. Die Clubbesitzer haben sich davon aber nicht beeindrucken lassen und heißen den Star und seine Crew noch immer gerne willkommen. Dabei kam es während mancher Partys des Amerikaners schon zu schlimmen Ausschreitungen. Kürzlich noch wurde berichtet, dass es bei der ‘VMA’-Auftaktparty des 25-Jährigen im ‘1Oak’-Nachtclub in Los Angeles zu einer Schießerei kam, bei der drei Leute, darunter auch Musikproduzent Suge Knight, verletzt wurden. Der ‘Forever’-Sänger kam mit dem Schrecken davon. (Bang)