Mittwoch, 01. Oktober 2014, 17:30 Uhr

Die Kinostarts der Woche im Video-Schnelldurchlauf (40)

Hier ist unsere wöchentliche, schnellste Kinostarts-Zusammenfassung der Welt. Kann man in nur 100 Sekunden die wichtigsten Kinofilme der Woche vorstellen, kritisieren und bewerten? Klar, kann man! Das beweist Radio-Energy-Kinoexperte Christian „Stübi“ Stübinger den Lesern von klatsch-tratsch.de ! Diese Woche geht es um diese Filme, die ab Donnerstag, den 02. Oktober 2014 in den deutschen Kinos starten.

“Männerhort” mit Elyas M’Barek, Christoph Maria Herbst und Detlev Buck
In einer Welt mit Frauenparkplätzen und Frauenquote gibt es nur noch einen Ort, an dem sich das ehemals starke Geschlecht nach Lust und Laune entfalten darf: den “Männerhort”. Software-Entwickler Eroll (Elyas M’Barek), Dixi-Klo-Vertreter Lars (Christoph Maria Herbst) und Berufspilot Helmut (Detlev Buck) haben im zentralen Heizungskeller ihrer Neubausiedlung eine frauenfreie Zone geschaffen, in der die gestressten Ehemänner heimlich Fußball schauen, Pizza essen, Bier trinken und über Frauen lästern, die nur Shopping, Schwätzen, Sex und Kinder im Kopf haben. Doch als Facility Manager Aykut (Serkan Çetinkaya) die letzte Bastion der Männlichkeit entdeckt und räumen lassen will, droht die Vertreibung aus dem Paradies. Ob hier auch die Frauen was zu lachen haben? Stübi verrät es!

“Dracula Untold” mit Luke Evans, Sarah Gadon und Dominic Cooper
Seit jeher sind die dunklen Fragen um Dracula, eine der mysteriösesten Legenden der Geschichte, unbeantwortet. “Dracula Untold” stößt jenseits der von Bram Stoker aufgezeichneten Saga zu den historischen Ursprüngen des berüchtigten rumänischen Prinzen Vlad III. Dr?culea vor. Der junge Prinz Vlad (Luke Evans) muss das wohl größte Opfer bringen. Um seine Frau Mirena (Sarah Gadon) und sein Kind vor dem blutdürstigen Sultan Mehmed (Dominic Cooper) zu retten, opfert er seine Seele. Während seine Familie dem Tod entgeht, wird der Familienvater zum ersten Vampir, den die Menschheit kannte: Dracula. Gemetzel mit Herz?

“Hüter der Erinnerung – The Giver” mit Brenton Thwaites, Jeff Bridges und Meryl Streep
Jonas (Brenton Thwaites) ist 16 Jahre alt und lebt in einer scheinbar perfekten Welt. Es gibt keine Gewalt, keine Armut, keine Kriege. Doch die Menschen zahlen einen hohen Preis dafür: Sie sind alle gleich, kennen weder Freude noch Liebe und ihre Welt ist grau. Ihr Leben wird bestimmt durch den Rat der Ältesten, welcher das gesamte Leben jedes Einzelnen genau plant. Die Vorsitzende des Ältestenrats (Merly Streep) beruft Jonas zum neuen “Hüter der Erinnerung”. Sein Amtsvorgänger (Jeff Bridges) überträgt ihm das Wissen über die Vergangenheit, welches allen anderen Menschen verwehrt bleibt. So lernt Jonas die Welt kennen, in der es noch Kriege und Armut gab, aber auch Liebe und Gemeinschaft. Schnell wird ihm klar, dass seine eigene Welt nur aus Lügen besteht… Ohne Gefühle ist eben doch alles Mist!