Donnerstag, 02. Oktober 2014, 16:54 Uhr

Jay Khan: Zweite Lungenoperation erfolgreich überstanden

Sänger Jay Khan (32) wurde heute in einer Spezialklinik für Lungenkrankheiten notoperiert. Das teilte sein Management vor etwa einer Stunde auf dessen Facebook-Seite mit. Dort steht: “Jay wird heute gegen 14h in der Lungenklinik erneut operiert. In einem tiefen Eingriff an seinem rechten Lungenflügel versuchen die Ärzte sein Loch bzw. Riss zu schließen. Durch das Einbringen von Talkum in die Pleurahöhle soll eine künstliche Entzündung hervorgerufen werden, die den Zwischenraum verschließen soll. Wir hoffen dass es klappt.”

Vor wenigen Minuten folgte dann ein Update: “Jay hat die Operation ‘gut’ überstanden. Er muss jedoch die nächsten 2 Tage auf der Intensivstation zur Überwachung bleiben, für den Fall das es doch noch einmal zu Komplikationen kommt. Wir hoffen, dass nun dieser Albtraum endlich ein Ende hat.”

Wie das Management heute Vormittag auf Facebook bekannt gab, hat sich der Zustand des Sängers in der Nacht extrem verschlechtert, weshalb jetzt die erneute Notoperation erfolgen muss. Das stellt mittlerweile die dritte Operation innerhalb von nur weniger Wochen dar. Am Montag erst hatte Khan sich wieder einem Eingriff an seiner Lunge unterziehen müssen und auch der in letzter Minute, wie er auf Facebook schrieb: “Ich mache es kurz und knapp. Es hat sich erneut ein Pneumothorax an der gleichen Stelle meiner Lunge gebildet. Ich bin bis Ende der Woche im Krankenhaus und wurde gestern erneut notoperiert.”

.

Unter einem Pneumothorax ist „das Ansammeln von Luft neben der Lunge” zu verstehen, wie die Internet-Seite des Uni-Klinikums Freiburg erklärt. Und weiter: ” Die Folge davon ist, dass sich die Lunge nicht mehr ausdehnen kann und in sich zusammenfällt.” Die Konsequenz: Starke Schmerzen, Luftnot bis hin zu einem lebensgefährlichen Schock. Das erste Mal war der Sänger Mitte September mit Problemen an der Lunge in ein Krankenhaus gekommen. Damals wurde ihm ein Schlauch in die Lunge gelegt, um zwei Tage lang Luft aus ihr herauszupumpen.

Gegenüber der Bild-Zeitung erzählte der Sänger danach: „Ich habe mich einfach übernommen. In den vergangenen Monaten hatte ich ziemlich hohen seelischen und körperlichen Stress! Die Ärzte meinten, ich hätte kurz vor einem Burn-out gestanden.“ Vor Kurzem noch schrieb der ehemalige “US5″-Sänger: „Ich hoffe, dieser Teufelskreis nimmt bald ein schnelles Ende!” Alle drücken jetzt die Daumen, dass die Operation heute erfolgreich ist und es ihm schnell wieder besser geht. (CS)

Foto: WENN.com