Donnerstag, 02. Oktober 2014, 19:08 Uhr

Sophia Bush lässt sich von Stalker nicht unterkriegen

‘Chicago-Fire’-Serien-Star Sophia Bush (32) hat auf ihrem Instagram-Account veröffentlicht, dass sie seit Monaten von einer Person online gestalkt wird. Dazu machte sie von allen verbalen Angriffen einen Screenshot und postete sämtliche Bilder auf ihrer Instagram-Seite.

Dazu schrieb die Schauspielerin aus ‘Chalet Girl‘ am Dienstag: “Die letzten Monate bin ich bis zum blanken Horror von einem Online-Stalker belästigt worden. Diese Person greift sogar viele meine Follower an. Und heute Abend sage ich endgültig f*** diesen S***. Das habe ich gerade auf Twitter gepostet. Das Foto ist eine winzige Zusammenstellung von über 500 Screenshots, die ich über die letzten drei Monate gemacht habe. Ich teile diese mit euch um was klar zu machen. Ein solches Verhalten wird niemals Erfolg haben. Du hast keine Erlaubnis, dich zu verstecken. Nicht mehr: Das ist mittlerweile mehr als nur außer Kontrolle geraten. Besessen. Brutal. Und strafbar.”

Bush entschuldigte sich dann bei den Fans, die auch von der gleichen Person belästigt worden sind. Außerdem machte sie klar, dass die Behörden ihr bei ihrem Stalking-Problem nicht wirklich eine große Hilfe waren. Schließlich wandte sie sich direkt an ihren Online-Stalker: “Was ist mit dir passiert, du arme verlorene Seele, dass dies der Weg für dich ist, Freude zu empfinden? Das du den Versuch unternehmen musst, kleine Stücke von anderen Leuten zu zerstören, um dich selbst stark zu fühlen? Wer hat dich in deinem Leben verletzt? Wer hat dich dazu gebracht, so zu handeln? Weil, mein Gott, du tust mir so leid. […]. Du hast nicht das Recht, Gift um dich herum zu verspritzen, nur weil du selbst vergiftet bist. Das ist ein engstirniger und hässlicher Weg, den man da einschlägt. Sich dafür zu entscheiden, Schmerz zu verbreiten, macht einen nicht stark und mächtig. Es zeigt nur deine Schwäche und Selbstverachtung. Jedes Mal, dass du dich daran machst, uns verbal zu attackieren, uns mit körperlicher Gewalt zu drohen und Fremde zu terrorisieren? Bitte fang an, es in eine Therapie zu investieren und lerne, dich selbst zu lieben. Du verdienst es. Denn keiner von uns verdient mehr einen Moment deiner mobbenden S******.” (CS)

Foto: WENN.com