Donnerstag, 02. Oktober 2014, 10:49 Uhr

Taylor Swift: Die Liebe passt nicht in ihr Leben

Country-Popsängerin Taylor Swift findet sich mit ihrem Single-Status ab. In der neusten Ausgabe der britischen ‘Vogue’ gesteht die schöne Blondine, dass teilweise Schuld und Grund ihrer mauen Beziehungsaussichten bei ihr liegen. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere einen Freund zu haben ist für die ‘I Knew You Where Trouble’-Interpretin zurzeit eher undenkbar.

Laut dem Onlineportal ‘The Richest’ liegt Taylors Vermögen bei unglaublichen 180 Millionen Dollar. Somit gehört die junge Performerin zu den bestverdienesten Künstlern der Welt. Jedoch weiß sie dass ihr Geld, Erfolg und Ruhm keine Beziehung versprechen. Im Gegenteil: “Solange ich im Rampenlicht stehe, wird keine Beziehung auf Dauer funktionieren können. Ich kann es mir kaum vorstellen, dass es einen Mann gibt, der neben mir glücklich wird, wenn ich dauerhaft von Paparazzi umgeben bin”, so die 24-Jährige im Interview mit der britischen Fashion-Bibel ‘Vogue’, wo sie auch als Covermodel zu sehen ist.

Mehr zum Thema: Taylor Swift braucht Kumpels mit viel Verständnis

Die amerikanische Chartstürmerin möge zwar dank ihrer Konzerte schon die halbe die Welt bereist, diverse Preise gewonnen und sogar auf der ‘Victoria Secret Fashion Show’ gesungen haben, doch auch für eine der wohl angesagtesten Künstlerinnen ist der ständige Zeitmangel, aufgrund eines strammen Programms, immer ein Problem. Momentan lässt sich Swift von dem Gedanken, schnellstmöglich eine Beziehungen zu führen, nicht einschränken: “Zu daten oder Jemanden zu finden ist das Letzte, was ich im Kopf habe, weil ich mir nicht vorstellen kann, wie das in mein Leben passen könnte”, erklärte Taylor gegenüber ‘Vogue’ und betonte: “Ich sehe einfach nicht, wie das funktionieren könnte, deshalb denke ich darüber nicht nach und ich renne irgendwie davor weg, wenn sie [die Liebe] sich mir zeigt. Weil ich nicht denke, dass irgendein Kerl wirklich … sie denken, dass sie mich kennenlernen und mich vielleicht daten möchten, aber ich glaube nicht, dass sie auch das wollen, was damit einhergeht”.

Anstelle Zeit in eine Romanze zu investieren, nutzte Swift die letzten Monate viel lieber, um ihrem noch unveröffentlichten Album ‘1989’ einen angemessenen Sound zu verpassen. Hierfür ließ sie sich, abgesehen von Country-Musik, eher von 80-Jahre Pop inspirieren. Die ‘Mean’-Sängerin bestand auf Veränderungen und neue Herausforderungen: “Dieses Mal habe ich den mutigen und gewagten Weg gewählt, weil ich mit diesem Album komplett den Sound von allem, was ich bis jetzt gemacht habe, verändert habe. Es ist interessant, davor keine Angst zu haben. Ich möchte nicht die Gefühle der Menschen verletzen, ich will Nashville nicht betrügen, aber im Wesentlichen geht es darum, sich selbst als Künstler herauszufordern.”

Die erste Single-Auskopplung “Shake It Off” aus ihrem Album ‘1989’ ist jedenfalls zurzeit auf Platz 2 der ‘Top 100 Billboard’-Charts. Ihre brandneue Platte kommt am 27. Oktober offiziell auf den Markt.