Freitag, 03. Oktober 2014, 13:17 Uhr

Jungstar Ansel Elgort hat vor lauter Angst seine iCloud abgeschaltet

Ansel Elgort tut alles dafür, um den Nacktfoto-Hackern nicht auch zum Opfer zu fallen. Der junge Star aus ‘Das Schicksal ist ein mieser Verräter’ hat Angst, dass es ihm so ergehen könnte, wie vielen anderen Promis in den vergangenen Wochen: Unbekannte Hacker hatten sich Zugang zu den privaten Fotos von unter anderem Jennifer Lawrence, Kate Upton oder Kim Kardashian West verschafft und diese ins Internet gestellt.

Viele der geklauten Schnappschüsse zeigten die Stars splitterfasernackt. Elgort hat deshalb vorgesorgt. Er berichtete: “Ich habe sofort meine iCloud abgeschaltet.“ Nicht nur in seinem Privatleben beschäftigt den jungen Schauspieler zur Zeit das Internet, auch für seinen neuen Film ‘#Zeitgeist – Men, Women & Children’ hat er sich mit dem World Wide Web auseinandergesetzt. In dem Streifen spielt er nämlich einen fanatischen Gamer, der dem Online-Spiel ‘World of Warcraft’ verfallen ist. Über die Vorbereitungen auf den Film berichtete er im Interview mit ‘Buzzfeed News’: “Es bringt dich an einen verdammt dunklen Ort. Zum Beispiel waren wir an Thanksgiving zu Besuch bei Verwandten und ich war gerade so richtig dabei, meine Rolle auszuleben und meine Eltern flippten aus und riefen, ‘Was zum Teufel?! Du kannst doch nicht den ganzen Tag am Thanksgiving-Wochenende ‘World of Warcraft’ spielen!’“

Mehr zum Thema Nacktfotoskandal: Google reagierte auf anwaltliche Drohungen

Der 20-Jährige konnte sich wie sein Alter Ego im Film kaum noch von dem Spiel losreißen. Er erzählte weiter: “Am Esstisch dachte ich die ganze Zeit, ‘Ich muss ‘Warcraft’ spielen, ich muss ‘Warcraft’ spielen!’. Das nervt. Ich wollte am liebsten das Essen mit hoch nehmen und einfach alleine sein.“ Von seinem Spiele-Wahn konnte sich Elgort letzten Endes doch wieder lösen und ist sich bewusst, wie gefährlich das Internet ist. Wann er seine iCloud wieder einschalten wird, weiß er noch nicht. Im Kino können ihn seine Fans aber auf jeden Fall ab dem 11. Dezember wieder bewundern.

Foto: WENN.com