Samstag, 04. Oktober 2014, 19:10 Uhr

Megan Fox und ihr Comeback in "Teenage Mutant Ninjas Turtles"

Am 16. Oktober startet das von Fans heiß erwartete Spektakel ‘Teenage Mutant Ninjas Turtles’. Für Hauptdarstellerin Megan Fox – heute Abend zu Gast auf der ‘Wetten, dass…?’-Couch in Erfurt – ist es ein neuer Versuch, die Serie von Filmflops endlich hinter sich zu lassen.

Die Comic-Verfilmung ist ein 3D-Popcorn-Spektakel, das mit neuester CGI-Technologie und der Unterstützung von Mastermind Michael Bay (‘Transformers’) den Charme und Mut der Turtles in ein hochexplosives Actionpaket verwandelt. Abgerundet wird die Turtles-Power mit der richtigen Prise Humor sowie einem hochkarätigen und bunt gemischten Cast: Neben Megan Fox – sie spielt die toughe TV-Journalistin April O’Neil,sind auch die hier zu sehen: die erfahrenen Comedy-Mimen Whoopi Goldberg (‘Sister Act’) und Will Arnett (‘Jonah Hex’) garantieren kurzweilige Unterhaltung, während William Fichtner (‘The Dark Knight’) den Fiesling Shredder verkörpert.

Mehr zum Thema: Megan Fox – “Ich bin auch lockerer geworden”

Unter den Schildkrötenpanzern verstecken sich vier attraktive und aufregende Nachwuchstalente: Alan Ritchson (‘Die Tribute von Panem’*) als Hitzkopf Raphael, Jeremy Howard (‘Men in Black II’) als Technikfan Donatello, Noel Fisher (‘Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht: Teil 2’) als Witzbold Michelangelo und Pete Ploszek (‘Parks and Recreation’) als Anführer Leonardo.

Regisseur Jonathan Liebesman (‘World Invasion – Battle Los Angeles’, ‘The Texas Chainsaw Massacre: The Beginning’), war von der Aussicht begeistert, die Turtles auf neues Territorium zu führen: dorthin, wo Live-Action und digitale Technologie zu einem Ganzen verschmelzen. „Ich bin mit den Turtles aufgewachsen und habe ihren Humor immer geliebt“, erinnert er sich. „Aber besonders aufregend fand ich, dass wir mit der heutigen Technologie ganz andere Sachen mit den Figuren anstellen konnten, die vorher einfach unmöglich gewesen wären. Der Humor und der Charme der Turtles sind immer noch genauso da, aber jetzt konnten wir die Turtles auch in richtig große Actionszenen packen, wie sie die Zuschauer nun einmal lieben.“

Mehr zum Thema: “Teenage Mutant Ninja Turtles” schießt an die Spitze der US-Kino-Charts

Obwohl die Teenage Mutant Ninja Turtles sich so unauffällig wie möglich im Schatten und im Untergrund herumtreiben, werden sie schließlich doch entdeckt. Die beiden, die den Turtles auf die Spur kommen, werden zu ihren wichtigsten Verbündeten im Kampf, die Stadt aus dem Würgegriff von Shredder zu befreien: die Reporterin April O’Neil und ihr Kameramann Vern Fenwick.

UPDATE 5. Oktober_ Megan Fox – Lustlos und abwesend in Erfurt und Berlin – Joop lästert

Die Filmemacher brauchten für die menschlichen Hauptrollen Darsteller, die genau dem gesuchten Typ entsprachen. Für April wurde jemand gesucht, der nicht nur ein breites Publikum ansprechen würde, sondern auch einen ähnlich beherzten und couragierten Charakter wie die hartnäckige junge Journalistin hat. Schnell konzentrierten sich die Filmemacher auf eine der heißesten Hauptdarstellerinnen Hollywoods: Megan Fox, die ihr Können als Actionheldin ja schon ‘Transformers’ unter Beweis gestellt hatte.

„Wir haben bei April O’Neil mit dem Klischee der Jungfrau in Nöten angefangen und sie dann mehr und mehr auf Megan zugeschnitten, die mit ihrer zupackenden Persönlichkeit perfekt zur Rolle passt“, sagt Liebesman: „April ist eine junge Frau, die viel zu beweisen hat. Sie sieht blendend aus, aber alle zweifeln an ihren Fähigkeiten; von daher brauchten wir eine Schauspielerin, die genau diesen Aspekt, dass sie noch viel mehr zu bieten hat als nur ein gefälliges Äußeres, glaubhaft verkörpern könnte. Am Ende wird April zu einem richtigen Familienmitglied – und zu einer echten Heldin.“

Wie so viele Menschen ihrer Generation wuchs auch Fox mit den Teenage Mutant Ninja Turtles auf – und konnte gar nicht abwarten, sie neu zum Leben erweckt auf der großen Leinwand zu sehen. „Ich bin ein großer Fan und wollte diese Rolle unbedingt spielen“, erzählt sie.

„Ich war noch nie vor einem Film so aufgeregt wie bei diesem hier.“ Ihre große Vorfreude kam auch daher, wie sie sagt, dass die Turtles damals schon ganz unterschiedliche Kinder in ihren Bann zogen: „Ich finde es toll, wie jede der Turtles ihre ganz eigene Persönlichkeit hat. Ich glaube, dass sie so unglaublich beliebt sind, hat auch damit zu tun, dass jeder seine Lieblingsfigur hat – weil diese Turtle dem eigenen Charakter entspricht. Es ist einfach großartig.“

Fox hatte auch besonderen Spaß daran, mit Liebesman als Steuermann einer so großen und komplexen Produktion zusammenzuarbeiten. „Jonathan geht immer sehr analytisch vor, und er hat diesen Film richtig gelebt! Er hat Tag und Nacht über nichts anderes nachgedacht – und genau so möchte man es als Darsteller auch haben, weil man wusste, dass er jeden einzelnen Moment im Film so gut wie nur irgend möglich machen wollte. Das inspiriert einen auch selber, wenn man seine Szenen dreht.“