Samstag, 04. Oktober 2014, 10:37 Uhr

Phil Collins: Genesis-Reunion ist ausgeschlossen

Phil Collins stellt klar, dass es niemals eine ‘Genesis’-Reunion geben wird. Der 63-jährige Musiker, der zuerst als Drummer bei der Band anfing und dann den Part des Leadsängers übernahm, als Peter Gabriel die Gruppe 1974 verließ, hätte eigentlich zum 40-jährigen Jubiläum des Albums ‘The Lamb Lies Down on Broadway’ gerne ein paar Konzerte gegeben.

Wegen seines Nervenschadens in der linken Hand ist das für ihn allerdings ausgeschlossen. “Nochmal zurückzugehen und ‘The Lamb’ aufzunehmen, ist sicher etwas, das möglich wäre. Die einzige Sache, die dem einen Riegel vorschiebt, ist, dass ich es nicht mehr spielen kann wie einst. Und wie würden wir eine Reunion-Show machen? Würden Pete und ich uns den Gesang teilen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Peter ‘Invisible Touch’ singt. Ich möchte keine ‘Genesis’-Wiedervereinigung machen, außer ich kann wieder so spielen wie damals – also nein, es wird leider niemals passieren“, erklärte Collins.

Selbst wenn das Wunder geschehen würde und ‘Genesis’ – außerdem bestehend aus Mike Rutherford, Steve Hackett und Tony Banks – doch eines Tages wieder Konzerte gibt, würden sich die Mitglieder heute sicherlich anders auf der Bühne präsentieren.

Mehr zum Thema Genesis: Dafür haben sich die Legenden wiedervereint

Im Interview mit der britischen Zeitung ‘The Sun’ gestand der Sänger lachend: “Wenn es je etwas gebe, was ich mit ‘Genesis’ bereuen würde – oder wenn ich die Zeit zurück drehen könnte, um etwas anders zu machen, dann wären das einige der Outfits, die wir damals trugen. Das zweite ‘Genesis’-Konzert mit mir als Sänger war in Kanada und ich trug diesen Overall… Es war ein Einteiler, der viel zu groß war und in einem grauenvollen Senfton und Schlaghosen. Er war aus einem schrecklichen Material und hat gestunken, sobald man ihn anzog.“ (Bang)

Fotos: WENN.com