Sonntag, 05. Oktober 2014, 19:25 Uhr

So schnitt sich Shia LaBeouf für "Herz aus Stahl" selbst ins Gesicht

Shia LaBeouf hat sich für seine Rolle im Kriegsfilm ‘Herz aus Stahl’ (‘Fury’) selbst ins Gesicht geschnitten. Der 28-Jährige Schauspieler spielt in dem Drama an der Seite von Brad Pitt einen Panzerschützen und wollte dass sein Aussehen möglichst real rüberkam.

Sein junger Co-Star Logan Lerman (22, Foto unten) verriet im Gespräch mit der britischen Ausgabe des ‘GQ’-Magazins:  “Wir waren in der Maske und sie verpassten Shia Schnitte und ich sage ‘Ja, ja, es sieht gut aus. Und Shia erwiderte: ‘Nein, es sieht nicht echt aus’. Dann geht er in den Flur und sagt: ‘Hey wollt ihr ein bißchen Spaß? Wartet mal…’ Und er nimmt ein Messer und schneidet sich ins Gesicht. Und für den ganzen Film schnitt er sich immer wieder in sein Gesicht. Das ist alles echt.”

“Method-Acting”-Star LaBeouf habe sich für die Rolle von einem Zahnarzt auch einen Zahn ziehen lassen, wie Lerman jetzt letzte Gerüchte bestätigte.

Unter der Regie von David Ayer (‘Sabotage’), der auch das Drehbuch schrieb und den Film produzierte, spielen neben Brad Pitt und Logan Lerman (‘Noah’) auch Jon Bernthal (‘The Wolf of Wall Street’) und Michael Peña (‘American Hustle’) die Hauptrollen in diesem aufsehenerregenden, ebenso spannenden wie emotionsgeladenen Action-Drama. Deutscher Kinostart ist am 1. Januar 2015.

Mehr zum Thema: Shia LaBeouf begeistert seinen Kollegen Brad Pitt

Und darum geht’s: April, 1945. Während die Alliierten ihren letzten und entscheidenden Vorstoß in den Kriegsschauplatz von Europa wagen, kommandiert ein kampferprobter Army Sergeant namens Wardaddy (Brad Pitt) einen Sherman Panzer und dessen fünfköpfige Besatzung auf einer tödlichen Mission hinter den Feindeslinien. Zahlen- und waffenmäßig weit unterlegen, und mit einem blutigen Anfänger-Rekruten, der ihnen aufgedrängt wurde, an ihrer Seite, müssen sich Wardaddy und seine Männer gegen überwältigend große Widerstände behaupten, als sie heldenhaft versuchen, mitten im Herzen von Nazi-Deutschland zuzuschlagen.

Fotos: SonyPictures