Dienstag, 07. Oktober 2014, 18:07 Uhr

Jennifer Lawrence äußert sich erstmals zum Nacktfotoskandal

Jennifer Lawrence bricht endlich ihr Schweigen zu den veröffentlichten Nacktfotos. Die Schauspielerin zählt in dem Nacktbilderskandal wohl als eine der Prominenten, die in den Medien am meisten zerrissen wurde. Sie wird immer wieder mit den intimen Fotos genannt, auch wenn es um andere Stars geht, die ebenfalls von den Diebstählen und Veröffentlichungen der unbekannten Hacker betroffen sind.

Doch von Anfang an hat sich ‘Die Tribute von Panem’-Darstellerin der Presse über bedeckt gehalten und kein Sterbenswörtchen über ihre gestohlenen, privaten und intimen Fotos verloren. Im Gespräch mit ‘Vanity Fair’ macht Lawrence ihrem Unmut über die Hacker jetzt doch noch Luft: “Das ist mein Körper und es sollte meine Entscheidung sein. Dass es nun aber nicht meine Entscheidung war [und trotzdem passiert ist], finde ich absolut ekelhaft. Ich kann einfach nicht glaube, dass wir in so einer Welt leben… Das ist kein Skandal. Es ist ein Sex-Verbrechen. Das ist sexuelle Vergewaltigung.”

Mehr zum Thema: Jennifer Lawrence und Chris Martin angeblich zusammengezogen

Bereits direkt nachdem die Bilder an die Öffentlichkeit gelangt sind, wollte die 24-Jährige ein Statement dazu abgeben. Doch jedes Mal, wenn die Amerikanerin begann, eine schriftliche Äußerung zu verfassen, brach sie in Tränen aus oder kochte einfach nur vor Wut. Als Grund, warum sie so viele Nacktbilder auf ihrem Handy hatte, nannte Lawrence die Fernbeziehung zu ihrem Ex-Freund Nicholas Hoult, den sie mit ein paar erotischen Schnappschüssen glücklich machen wollte.

Fotos: WENN.com, Vanity Fair