Dienstag, 07. Oktober 2014, 20:17 Uhr

Mariah Carey: Bösartige Botschaft an Nick Cannon

Seit Mai dieses Jahres leben die ‘Heartbreaker’-Sängerin Mariah Carey (44) und der Rapper Nick Cannon (33) getrennt. Die Scheidung wurde von Carey laut Medienberichten bereits eingereicht. Jetzt habe sie ihrem Noch-Ehemann bei einem Auftritt in Tokio am Wochenende angeblich eine böse Botschaft zukommen lassen, wie das US-Portal ‘TMZ’ berichtet.

Wie in einem Konzertmitschnitt zu hören ist, hat sie nämlich Zeilen des Songklassikers ‘Don’t Explain’ von Jazzlegende Billie Holiday, die 1959 im Alter von 44 Jahren verstorben ist, abgeändert und kurzerhand ihre eigene Version daraus gemacht. Und darin heißt es statt im Original: „And I know you cheat – right or wrong, don’t matter“ („Und ich weiß, dass du betrügst – richtig oder falsch, spielt keine Rolle“) in ihrer Fassung: „And I know you cheated MOTHER***ER“ („Und ich weiß, dass du betrogen hast, W***ser“). Das dieser Frustausbruch Cannon gelten sollte, liegt nahe. Offiziell ist bisher aber nichts darüber bekannt, dass der Rapper und Comedian die Sängerin betrogen hat und das zur Trennung führte. Gegenüber ‘US Weekly’ gab ein Bekannter von Cannon jetzt nur diesen Kommentar ab: “Er [war] immer treu.”

Mehr zum Thema: Droht Mariah Carey jetzt das Whitney-Houston-Desaster?

Cannon scheint jedenfalls auch schon mit Carey abgeschlossen zu haben. Wie ein Foto auf ‘TMZ’ zeigt, hat er sich mittlerweile eines Tattoos mit dem Namen seiner Noch-Ehefrau an seinem Rücken entledigt. Stattdessen ziert jetzt ein Bild von Jesus am Kreuz diese Stelle. Die Sängerin war schon einmal verheiratet, nämlich von 1993 bis 1998 mit dem Musikindustriellen Tommy Mottola. In der US-Talk-Show ‘Larry King’ erzählte sie 2010, dass die Ehe mit ihm die Hölle war: “Ich durfte nicht aus dem Haus gehen.” Außerdem berichtete sie, dass Mottola Kontrolle über ihr ganzes Leben hatte und sie sich von ihm “mental und emotional missbraucht” fühlte. Im April 2008 heiratete Carey dann in einer Blitzhochzeit auf den Bahamas den 12 Jahre jüngeren Cannon. (CS)

Foto: WENN.com