Mittwoch, 08. Oktober 2014, 17:50 Uhr

Raven-Symoné: "Ich will nicht als lesbisch abgestempelt werden"

Raven-Symoné Pearman (28) hat es satt, ständig in eine Schublade gesteckt zu werden.Die Schauspielerin und Sängerin sprach jetzt sehr offen n einem Interview mit Oprah Winfrey (60). Egal welcher Herkunft, welcher sexuellen Orientierung, welcher Hautfarbe – Raven-Symoné möchte nicht mehr festgelegt werden auf eine bestimte Ortientierung.

Fernsehzuschauer kennen Raven-Symoné als süße ‘Olivia’ aus der 90-Jahre ‘Bill Cosby Show’ und als Hauptdarstellerin ihrer eigenen Disney-Serie ‘That’s So Raven’. Heutzutage ist sie erwachsen, fühlt sich wohl in ihrer Haut und nimmt kein Blatt vor den Mund was ‘Stereotypisierung von Personen’ betrifft.

Am 2. August 2013 nahm sich Raven die Legalisierung von gleichgeschlechtlichen Ehen in Kalifornien zum Anlass ihre Freude via Twitter auszudrücken: “Ich kann endlich heiraten! Yay Regierung! Ich bin so stolz auf dich.” Mit diesem Tweet erntete sie gemischte Kritik. Über ihre sexuelle Orientierung äußerte sich die junge Entertainerin letzten Sonntag gegenüber der Talkshow-Queen Oprah Winfrey: “Ich will nicht als ‘lesbisch’ abgestempelt werden. Ich will als ‘Mensch, der Menschen liebt’ bezeichnet werden.”

Der ehemalige ‘Bill Cosby’-Star holte jedoch noch etwas weiter aus, um alle Missverständnisse aus dem Wege zu räumen: “Ich meine, ich weiß doch gar nicht, wo meine Wurzeln liegen”, erklärt sie Oprah Winfrey und fuhr fort: “Ich weiß nicht, aus welchem afrikanischen Land ich komme, aber ich weiß, dass meine Wurzeln in Louisiana liegen. Ich bin Amerikanerin. Und das sind Menschen, die keine spezifische Farbe haben.”

Raven-Symoné ist weder Fan von Schubladen-Denken noch von einem in der Öffentlichkeit ausgelebten Privatleben. Ob ihre Beziehung mit einer Frau (AzMarie Livingston, 27), das Leben als Lesbe oder Ähnliches, ihre Eltern haben sie erzogen, ihre Privatsphäre so gut wie möglich zu schützen. “Also, versuche ich den Zaun aufrechtzuerhalten, so gut es geht”, erzählt Raven-Symoné Interviewpartnerin Winfrey. “Aber ich bin stolz darauf, wer und was ich bin.” (PR)