Donnerstag, 09. Oktober 2014, 21:07 Uhr

Bill Murray: "Das Internet ist mir einfach unbegreiflich"

In der Komödie “St. Vincent” (Kinostart: 8. Januar 2015) glänzt Hollywood-Legende Bill Murray als zynischer Rentner – und zeigt sich auch im wahren Leben als Exzentriker. So brauchte Regisseur Ted Melfi ganze sechs Monate, um den Hollywoodstar überhaupt zu erreichen.

“Ich telefoniere nicht gern”, gesteht Murray im Gespräch mit der Programmzeitschrift ‘TV Movie’. “Und das Internet ist mir einfach unbegreiflich.” Ein Handy besitze er nur, um Kontakt zu seinen Söhnen zu halten, so der berühmte Schauspieler weiter. “Sie reagieren nur auf meine Textnachrichten. Dummerweise muss ich immer etwas Witziges texten, um eine Antwort zu bekommen.”

Dass man den Komiker nur noch selten in neuen Filmen sieht, hat allerdings weniger mit seiner Aversion gegen moderne Kommunikationsmittel zu tun. “Ich bin faul”, bekennt der 64-Jährige. “Ich mag meinen Job, er ist das Einzige, worin ich gut bin. Aber ich bin auch sehr gern zu Hause und tue gar nichts.”

Schließlich lautet das Lebensmotto des Schauspielers: Lass dich nicht stressen! “Es ist gut, sich zurückzulehnen, an nichts zu denken und sich nur aufs Atmen zu konzentrieren. Die ganze Haut sollte nach Luft schnappen”, empfiehlt Murray. Er selbst tue das täglich. “Danach fühle ich mich wie ein schläfriges Häschen an einem Sommernachmittag.”

Foto: WENN.com