Donnerstag, 09. Oktober 2014, 21:56 Uhr

Bono trifft auf eine Schlange und "halbnackte Nutten"

Bono (54), Leadsänger der irischen Bandlegende U2, war kurz davor, in die Welt des bekannten Rock-Klischees Sex, Drugs und Rock ‘n’ Roll abzurutschen, wie eine Biographie über die Band verrät. John Jobling, der Autor des Buches ‘U2: The Definitive Biography’ erzählt darin eine für den Frontmann einschneidende Begebenheit.

Im Dezember 1993 während der ‘Zoo TV Tour’ war die Gruppe auch in Tokio. Bono sei da nach einer Show auf einer Techno-Party mit einer riesigen Menschenmasse und überall blinkenden Neolichtern geraten, wo er Joints geraucht habe und als Folge davon nicht mehr bei klarem Verstand war. Stunden später wachte er auf dem Fußboden eines Appartements auf, “umgeben von halbnackten Nutten”, wie der Autor schreibt. Und weiter: “Als die bemerkt haben, dass er für den Moment wieder wach war, hat ihm eine der Mädchen netterweise Heroin angeboten.” Der Sänger stand zwar völlig neben sich, lehnte das Angebot ab und blieb auch standhaft, als sie mit ihm Sex haben wollte. Kurz danach schlief Bono aber wieder ein und wurde später von einem “zischenden Geräusch wach und einem nicht ganz unangenehmen Kribbeln, dass sich etwas an seinem Bein entlang hangelt”, berichtet Jobling in seinem Buch.

Mehr zum Thema U2: Was steckt hinter dem Cover mit den halbnackten Männern?

“Er [Bono] starrte an sich herunter und entdeckte eine Pythonschlange, die ihm schöne Augen machte.” Der Autor erzählt weiter, dass der Sänger daraufhin sofort aus der Wohnung gerannt war und sich später im Hotel, in der die Band residierte, große Vorwürfe machte. Jobling schreibt dazu: “Bono überlegte laut, wie es so weit kommen konnte. U2 war zu einer Band geworden, die die Rock-Klischees wirklich erfüllt, Opfer ihres eigenen Erfolgs und ihrer Neugierde. Das musste enden.”

Dass da sicher auch der Gedanke an die Familie des Sängers eine nicht unbedeutende Rolle spielte, davon ist auszugehen. Der Frontmann der Band ist seit 1982 mit seiner Highschool-Liebe Alison Stewart (53) verheiratet. Sie haben zusammen vier Kinder: Die Töchter Jordan (25) und Memphis (23) und die Söhne Elijah (15) und John (13). (CS)

Foto: SIPA/WENN.com