Donnerstag, 09. Oktober 2014, 16:50 Uhr

Karl Lagerfeld: "Mir geht das Publikum in den Zügen auf die Nerven"

Der König teilt mal weder aus: Karl Lagerfeld mag nicht mehr mit dem Zug fahren. Der berühmte in Partis lebende Modeschöpfer Karl Lagerfeld liebt zwar Züge, aber einsteigen will er lieber nicht mehr.

In einem Interview mit dem Hamburger Magazin ‘Stern’ sagte er, es gebe leider keine Privatwaggons mehr. “Mir geht das Publikum in den Zügen auf die Nerven, die Leute mit ihren Handys und ihren Selfies.” Bei seiner letzten Zugfahrt hätten zum Beispiel Menschen mit dem Finger auf ihn gezeigt und Fotos von ihm machen wollen. “Nein, ich steige in keine Züge mehr. Herrlich dese Konsequenz!

Mehr zum Thema: Barbie-Puppe von Karl Lagerfeld schon wieder ausverkauft

Lagerfeld sei aber ein begeisterter Radfahrer, auf den Straßen von Paris sei dies aber viel zu gefährlich. Als Schüler sei er jahrelang täglich Rad gefahren. Dazu sagte er, nicht ohne aber wieder seine herausragenden Statrus zu betonen: “Ich besaß sechs Fahrräder zu einer Zeit, in der kein anderes Kind eines hatte.” (dpa/KT)

Foto: SIPA/WENN.com