Samstag, 11. Oktober 2014, 13:38 Uhr

Jamie Dornan kann sich einfach nicht gut verkaufen

Jamie Dornan kann sich nicht gut verkaufen. Der ‘Fifty Shades of Grey’-Darsteller findet, dass es im schwer fällt, sich bei Vorsprechen für Rollen in Bestform zu präsentieren.

Über seinen Versuch, in der Fernsehserie ‘The Fall’ eine Rolle zu ergattern, erzählt er: “Ich bin bei Vorsprechen generell nicht sehr gut. Ich verkaufe mich nicht gut. Für ‘The Fall’ habe ich nicht gut vorgesprochen. Aber der Drehbuchautor der Show, Allan Cubitt, sah etwas in mir. Ich denke, er hatte gut zu tun damit, die anderen von mir zu überzeugen.” Trotz der seiner Meinung nach schlechten Leistung beim Vorsprechen, ist Dornan dankbar für den Zuschlag. Er meint: “‘The Fall’ hat mein Leben verändert – das ist keine Übertreibung.” Cubitt gab Dornan eine Chance und verriet gegenüber der britischen ‘Vogue’ warum: “Ich denke, ich habe sein Potenzial gesehen und ließ mich durch nichts beeinflussen. Man muss Jamie nur einmal treffen, um zu kapieren, dass viel mehr in ihm steckt, als sein gutes Aussehen.”

Mehr zum Thema Jamie Dornan: “Fifty Shades of Grey” wird kein Hardcore

Erst kürzlich verriet der 32-jährige Schönling, Details über die Sex-Szenen, die er mit seiner ‘Fifty Shades of Grey’-Filmpartnerin Dakota Johnson drehen musste. Er fand den Dreh unproblematisch: “Ich habe vor solchem Stoff keine Angst. Es ist einfach Arbeit. Es ist komische Arbeit, klar, aber es ist immer noch Arbeit. Ich komme damit gut klar.” Und sogar Dornans gleichnamiger Vater ermutigte seinen Sohn, die Rolle des Unternehmers Christian Grey anzunehmen: “[Dad] war komplett dafür. Ich komme aus keiner geheimnistuerischen Familie. Wir sind ziemlich offen.” (Bang)