Samstag, 11. Oktober 2014, 19:12 Uhr

Jörn Schlönvoigt: "Ich habe nie aufgehört, an meinen Traum zu glauben"

Jörn Schlönvoigt flimmert seit Jahren über die TV-Bildschirme und gehört mit Abstand zu einem der beliebtesten männlichen Hauptdarsteller bei ‚GZSZ‘. Doch nicht nur als Schauspieler ist er aktiv, bereits 2007 versuchte er sich erstmals als Sänger. Sieben Jahre später wagt er einen neuen Versuch und veröffentlicht am 17. Oktober das Debüt-Album ‚Für immer und ewig‘.

Mit seinem eigentlich Debüt ist das jedoch in keinster Weise zu vergleichen, wie er jetzt im Gespräch mit klatsch-tratsch.de erklärt: „Mein erstes Album ist aus dem Jahr 2007, das ist sehr lange her. Meine alte Plattenfirma hat mich versucht, in diese Pop/Rock Ecke zu drängen, denn Tokio Hotel waren damals sehr groß. Ich war damals 21, als junger Bursche lässt du da noch viel mit dir machen. Für mich, als kleiner Junge, der in den schmutzigsten Proberäumen von Berlin gespielt hat, war das eh schon das Riesending überhaupt einen Plattenvertrag bekommen zu haben. Ich hab damals auch sieben Songs selbst geschrieben, doch bei jeder Nummer ist die Plattenfirma reingegrätscht und wollte etwas verändern.“

Mehr zum Thema GZSZ: Anne Menden und Jörn Schlönvoigt feiern Zehnjähriges

Schon damals schlug sein Herz für Schlagermusik, doch erst jetzt sollte es soweit sein, so Jörn: „Ich hätte damals einfach auf mein Bauchgefühl hören sollen und einfach das machen sollen, was ich damals schon gut fand. Und das war immer schon Schlager. Es wäre auch genau die richtige Zeit dafür gewesen.“

Bereits 2011 begann der 28-jährige mit den Arbeiten an seinem Album. Doch es hat gedauert, dies zu seiner Zufriedenheit fertigzustellen: „Ich habe jetzt ganze drei Jahre an diesem Album gearbeitet. 2011 habe ich es das erste Mal verkündet, das ich ein Schlageralbum herausbringen will. Es sollte dann aber noch ein paar Jahre vergehen, bis ich dann endlich mit allem zufrieden war. Natürlich kann man auch ein Album in zwei Monaten fertig stelle, doch ich denke, das merken die Leute da draußen auch sofort. Ich möchte die Menschen einfach emotional erreichen und das Album ist einfach 100 Prozent Jörn.“

Mehr zum Thema Jörn Schlönvoigt: Das ist sein neues Musikvideo “Für immer und ewig”

Den Wunsch im Rampenlicht zu stehe, egal ob als Schauspieler oder Musiker, hatte Jörn schon in seiner Teenagerzeit. Doch es gab viele, die ihm das nicht zutrauten, unter anderem seine ehemalige Lehrerin. Doch von ihren Sprüchen ließ er sich nicht herunterziehen: „Ich habe nie aufgehört, an meinen Traum zu glauben. Man sollte sich immer hohe Ziele stecken, damit man wenigstens die Hälfte davon erreicht. Lasst euch nicht reinreden, nur wenn andere sagen, euer großer Traum funktioniert nie, dass heißt gar nichts. Meine ehemalige Lehrerin auf der Berufsschule meinte immer, dein Plan Schauspieler zu werden, das wird nix. Wir sehen uns in einem Jahr wieder und du wirst an unserer Tür kratzen. Irgendwann habe ich ihr dann schöne Grüße ausrichten lassen. Mit ihren Sprüchen hat sie mich noch mehr motiviert, meinen Weg zu gehen. Ich denke mir dann nämlich: Jetzt erst recht!“ (TT)

Foto: RTL/Bernd Jaworek