Samstag, 11. Oktober 2014, 9:41 Uhr

Madonna verteidigt Sohn für Post eines ISIS-Hinrichtungsvideos

Rocco Ritchie (14) postete diese Woche ein ISIS-Hinrichtungsvideo auf seinem Instagram-Account. Für die Stellungnahme applaudiert ihn seine berühmte Mutter Madonna (56). Jetzt folgt ein medialer Shitstorm.

Der gemeinsame Sohn von Regisseur Guy Ritchie (46) und der ‘Material Girl’-Sängerin sorgte am Donnerstag für Furore. Auf Instagram postete Ritchie ein äußerst kontroverses Video, in dem vermutlich ISIS-Anhänger gefesselte, am Boden liegende, halbnackte, wehrlose Teenager gnadenlos der Reihe nach erschiessen. Den Clip versah der 14-Jährige Rocco mit der Unterschrift: “Wenn du gemein zu Leuten bist, dann denke ich, solltest du damit aufhören. Wir haben schlimmere Probleme. Wir brauchen nicht noch mehr A***er hier.”

Mehr zum Thema Madonnas Sohn Rocco: Trinkt er etwa mit 13 schon Gin und Wodka?

Innerhalb weniger Stunden sammelten sich unter dem Posting 1.640 ‘Likes’ und 489 Kommentare. Instagram-Follower von Rocco äußerten sich mit unterschiedlichen Meinungen. “Ein 14-jähriger Junge sollte sich wirklich nicht solche Dinge ansehen und posten. Das ist wiederlich …”, schrieb ein Fan, derweil ein anderer meinte: “Wenn du das postest und zeigst, dann hilfst du ihnen nur.”

Einer seiner 93.444 Follower zum Beispiel zeigte eher Verständnis, mit dem Kommentar: “An alle, die sich über das Video beschweren, ihr solltet damit aufhören. Das ist die Realität, in der wir gerade leben.”

Nun sah sich die ‘Queen of Pop’ wohl gewzwungen, sich gegenüber ihren 2,28 Millionen Instagram-Fans zu äußern. Und sie stand ihrem Sohn bei, applaudierte seinem freiheitskämpferischen Geist: “Ich gratuliere meinem Sohn, dass er seine Empörung durch die Veröffentlichung von ISIS-Aufnahmen auf Instagram zum Ausdruck bringt. Die Menschen werden stumpf angesichts solcher brutalen Bilder. Er sagt, unsere Probleme sind nichts, im Vergleich dazu, was in der Welt vor sich geht. Für Frieden zu kämpfen liegt ihm im Blut. Lasst uns für Frieden beten.” Dazu veröffentlichte Madonna dazu noch ein Foto des Peace-Zeichens.

Pikant ist jedoch, dass bis dato weder das Video von Ritchies Instagram-Konto gelöscht, noch sein Account gesperrt wurde. Laut den offiziellen Instragram-AGBs, hat der 14-Jährige zweifellos gegen das Netiquette des Social Networks verstoßen. Diese beinhalten nämlich: “Du (User) darfst keine gewalttätigen, nackten, teilweise nackten, diskriminierenden, rechtswidrigen, rechtsverletztenden, hassenswerten, pornographischen oder sexuell anregenden Inhalte posten.” (PR)

Fotos: WENN.com, Instagram