Samstag, 11. Oktober 2014, 13:20 Uhr

Naomi Campbell: So kämpft sie gegen Ebola

Naomi Campbell (44) unterstützt durch Mode den Kampf gegen die tödliche Seuche Ebola. Mit ihrer ‘Fashion for Relief’- Stiftung plant das britische Supermodel 2015 Benefiz-Modeschauen in New York und London für den guten Zweck.

Neben ihren gelegentlichen Wutattacken ist Campbell eigentlich eine Schönheit mit einer philanthropischen Ader. Im Mittelpunkt ihrer Wohltätiglkeitsprojekte und ihres Engagement steht die Hilfe für Menschen in Afrika. Mit dem Ausbruch des Ebolavirus in Westafrika im Dezember 2013 nimmt  das Topmodel dies zum Anlass, zwei Benefiz- Modenschauen in London und New York, den Fashion-Hauptstädten der Welt, auf die Beine zu stellen. Die Stiftung ‘Fashion for Relief’, welche die 44-Jährige im Jahr 2005 gründete, wird die Planung der Benefiz-Projekte im Februar 2015 zur Unterstützung gegen die Ebolavirus-Epidemie übernehmen.

Mehr zum Thema: Naomi Campbell auf dem Weg zur Designerin?

Die Schönheit ist in Sachen Katastrophenhilfe jedoch beileibe keine Anfängerin. Ihre erste Benefiz-Modeschau 2005 generierte Spenden im Wert von einer Million  Dollar für den Hurrikan ‘Katrina’-Opfer. Ins Leben rief die selbstlose Diva auch die Wohltätigkeitsmodenschauen für die Opfer der Katastrophe in Japan 2011 und für die Erdbeben-Opfer in Haiti(2010. Im nächsten Jahr werden also die Einnahmen dem Kampf gegen die schlimmste Ebola-Epidemie aller Zeiten zugute kommen.

Der ‘New York Post’ verriet Campbell: “Ich habe Angst vor der Ausbreitung der Krankheit“. ”Die Leute haben keine klare Vorstellung davon, was Ebola ist“, so Naomi. Mit ihren Charity-Modenschauen möchte sie die Aufklärung in Kenia und weltweit unterstützen.  Wie immer wird Campbell die Modeschauen mit renommierten Stars bestücken. Auf vorigen Hilfe-Events liefen Freunde und Kolleginnen, wie Kate Moss (40), Kelly Osbourne (29) und Beyoncé (33) sowie Jane Fonda (76), Rosario Dawson (35) und viele andere den Catwalk hoch und runter. (PR)

Foto: WENN.com