Sonntag, 12. Oktober 2014, 17:44 Uhr

Kostja Ullmann: "Für mich war Homosexualität immer selbstverständlich"

Schauspieler Kostja Ullmann (30), bekannt durch Kinoerfolge wie ‘Rubinrot’, ist ab 23. Oktober in der Komödie ‘Coming In’ zu sehen. Er spielt einen schwulen Star-Friseur, der sich in eine Frau verliebt.

Auf die Frage, wie er sich auf die Rolle vorbereitet habe, sagt er im Interview mit der ‘Für Sie’: “Ich habe Haare geschnitten! Zunächst an Übungsköpfen, dann an echten Menschen. Schon das Waschen war kompliziert – gerade bei Frauen. Als Mann hat man ja sonst nie so viele Haare in der Hand.”

Mehr zum Thema “Coming In”: Alles über Kostja Ullmann als gebeutelter Starfriseur

Nach Beendigung der Dreharbeiten hat Ullmann mit TV-Kollegen Ken Duken (auf dem Foto auch mit Filmkollegin ,Aylin Tezel) eine Kampagne gegen Homophobie mitgemacht. Auf die Frage, ob er erst durch den Film auf das Thema aufmerksam geworden sein, antwortet er: “Für mich war Homosexualität immer etwas Selbstverständliches, ich bin damit aufgewachsen. Aber das ist in unserer Welt leider nicht überall der Fall. Meine Mutter war Balletttänzerin, ihr ganzer Freundeskreis war schwul. Ich habe ja als Kind auch selbst Ballett getanzt.” Die Botschaft dieses Film sei für ihn ganz klar: “Macht Euch frei von dem Schablonendenken! Es geht darum zu lieben – so kitschig das auch klingt. Nicht Mann oder Frau, sondern den Menschen.”

Foto: WENN.com/Hoffmann