Montag, 13. Oktober 2014, 12:07 Uhr

Robert Downey Jr.: Die Superhelden sind allmählich out

Robert Downey Jr. glaubt, dass Superhelden-Filme langsam ausgebrannt sind. Der 49-jährige ‘Iron Man’-Schauspieler hat gesagt, dass sich das beliebte Genre mittlerweile ein wenig “abgenutzt” hätte – im Sommer wären zu viele Streifen dieser Art ins Kino gekommen.

“Um ehrlich zu sein, gibt es bereits erste Anzeichen, dass sich die ganze Sache abgenutzt hat. [Die Filme] werden alt. Im Sommer waren fünf oder sieben verschiedene draußen. Ich habe das Gefühl, dass sie mit einem anderen Maßstab bewertet werden”, sagte er im Gespräch mit der Zeitung ‘The Sunday Telegraph’. Gleichzeitig sei er sich auch im klaren, dass sie “sehr viel Geld” einspielen würden.

Mehr zum Thema Robert Downey Jr.: Dritter “Sherlock Holmes”-Film kommt

Zum Verwirrspiel um einen vierten ‘Iron Man’-Teil nahm Downey Jr., der den ‘Marvel’-Comic-Helden 2008 zum ersten Mal verkörperte, ebenfalls Stellung. Auf die Frage, ob ein weiteres Sequel in arbeitet sei, antwortete er: “Darüber weiß ich nichts. ‘Avengers’ wäre eine Möglichkeit gewesen, aber niemand spricht von ‘Iron Man 4’. Das hat mich ziemlich gestört, aber es gibt wohl momentan größere Projekte.” (Bang)

Foto: WENN.com