Dienstag, 14. Oktober 2014, 9:54 Uhr

Album-Charts: Tokio Hotel schaffen es nicht ganz an die Spitze

Vor wenigen Tagen ging „The Voice of Germany“ in die vierte Runde. Mit dabei: Jury-Mitglied Samu Haber, Frontmann von Sunrise Avenue. Passend zum Start der Castingshow bringen die Finnen ihr „Fairytales – Best Of 2006 – 2014“ heraus. Die Zusammenstellung ihrer besten, erfolgreichsten und emotionalsten Songs sichert sich Platz eins der offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Vorwochensieger 257ers („Boomshakkalakka“) rutschen auf 27.

Für den überraschenden Erfolg ihres Best-Of-Albums bedankte sich die Band am Montag (13. Oktober) natürlich gleich bei ihren Fans und schrieb auf Facebook: “#1 Album. Wir hatten noch nie ein Nummer-1-Album. Nirgendwo. Aber heute gab es verdammt gute Neuigkeiten. ‘Fairytales’, unser Best-Of-Album, ist von Null an die Spitze der deutschen Albumcharts gestürmt. Nummer 1!!!!! Muahahahahahah!!!! (….) Wir wissen nicht genau, was mit Euch Deutschen los ist, aber bleibt so wie Ihr seid. Love love love love.”

Ganze fünf Jahre sind seit „Humanoid“ vergangen. Fünf Jahre, in denen sich Bill und Tom Kaulitz eine Auszeit nahmen, in Amerika lebten und sich neu orientierten. Der Lebenswandel hat auch musikalische Spuren hinterlassen: Tokio Hotel sind reifer geworden, singen jetzt auf Englisch. Das Resultat „Kings Of Suburbia“ mischt auf Position zwei mit. Dauerbrenner „Farbenspiel“ von Helene Fischer verbessert sich in Woche 53 (!) auf die Drei.

Mehr zum Thema Tokio Hotel: Bill Kaulitz plaudert im Lift über seine Modelinie

Bryan Adams ist immer für einen vorderen Rang in den Charts zu haben. Seit 40 Jahren im Musikgeschäft tätig und mit verschiedenen Awards ausgezeichnet, stellt er „Tracks Of My Years“ vor. Die Klassiker-Mischung schafft es zum Auftakt an die fünfte Stelle. Einen Platz dahinter legt Bizzy Montana „MadU4“ ab. Die Abkürzung steht übrigens für „Mucke aus der Unterschicht“.

Meghan Trainor kostet ihren Erfolg in den Single-Charts weiter aus. „All About That Bass“ verteidigt die Spitze und verweist „Fade Out Lines“ (The Avener) und „Lovers On The Sun“ (David Guetta feat. Sam Martin) auf zwei und drei.

Die beste neue Single stammt von Avicii. Der schwedische DJ erzählt auf Rang sieben von „The Days“. Unterstützung gab es von Robbie Williams. Einen Vorgeschmack aufs kommende Album geben Nickelback. „What Are You Waiting For“ versüßt auf 20 die Wartezeit.

Foto: WENN.com