Dienstag, 14. Oktober 2014, 20:24 Uhr

Robin Williams: Trailer zu einem seiner letzten Filme veröffentlicht

Der legendäre US-Schauspieler Robin Williams ist im August im Alter von 63 Jahren überraschend verstorben. Bis heute ist der Selbstmord des genialen ‘Mrs. Doubtfire’-Stars für viele ein unfassbares und unsagbar trauriges Ereignis. Er brachte Millionen Menschen zum Lachen, litt aber selbst an Depressionen, hatte Alkoholprobleme und angeblich auch Parkinson in einem frühen Stadium.

Der Hollywoodstar hat aber vor seinem tragischen Tod noch einige Filme gedreht, so dass sich Fans wenigstens darüber freuen können, dass sie ihr Idol weiterhin auf der Kinoleinwand bewundern dürfen. Jetzt ist der Trailer zu dem Film ‘A Merry Friggin’ Christmas’ veröffentlicht worden, in dem er in einer seiner letzten Rollen zu sehen ist. Dabei handelt es sich um eine Komödie, die aber auch dunkle Seiten hat, wie ‘Mirror Online’ berichtet. Schon jetzt wird der Film angeblich als “Weihnachts-Hit” gehandelt.

In ‘A Merry Friggin’ Christmas’, der in den USA am 7. November rauskommt, spielt Williams den durchgeknallten Familienvater Mitch. Im Trailer ist zu sehen, wie der vom bevorstehenden Weihnachtsfest genervt ist und sich mit seinem Filmsohn Boyd Mitchler, der von Joel McHale (42) gespielt wird, auf einen verrückten Road-Trip begibt, um vergessene Geschenke einzusacken. An einem Punkt bedroht Williams Charakter den Weihnachtsmann sogar mit einer Kettensäge. Auf Twitter hat der Trailer Begeisterung ausgelöst und wurde von vielen als “saukomisch” bezeichnet, berichtet ‘Mirror Online’. Andere haben noch mal ihr Bedauern über den tragischen Tod von Williams ausgedrückt: “Ich bin so aufgeregt…Liebe diesen Typen…er ist zu früh von uns gegangen.”

Mehr zum Thema Robin Williams: Auch Riesenerfolg schützt nicht vor Depressionen

Vor Kurzem erst meldete sich auch die Tochter Zelda des Schauspielers über Twitter zu Wort, um sich für all die Unterstützung zu bedanken, die sie nach dem Tod ihres Vaters erhalten hat: “Ich will nur danke sagen für all die Geschichten und Briefe, die ich erhalten habe, vor allem von denen, die auch schon jemanden verloren haben. Ich bin nicht oft online aber von anderen zu lesen, die das Gleiche durchmachen mussten und darüber hinweggekommen sind, ist für mich hilfreich. Wirklich.” (CS)