Donnerstag, 16. Oktober 2014, 18:13 Uhr

Götz George will sich aus dem Filmgeschäft zurückziehen

Götz George, vielfach ausgezeichnete Kino- und TV-Star will sich zurückziehen. Im Gespräch mit der ‘Westdeutschen Allgemeinen Zeitung’ (Freitagausgabe) sagte der 76-Jährige jetzt: “65 arbeitsreiche Jahre, habe ich mir gedacht, sollten genug sein in einem so schwierigen Beruf.”

Die Zeiten seien “härter, egoistischer und unkünstlerischer geworden”, fügte der Schauspieler (auf unserem Foto mit Lebensgefährtin Marika Ullrich) hinzu und sagte weiter: “So empfinde ich es zumindest. Also muss man sich mit seiner klugen, schönen Frau absprechen und Prioritäten setzen. Man muss sich entscheiden können: Stress oder Leben”.

Mehr zum Thema: Götz George suchte im Bundespräsidialamt seinen neuen Orden

Über die Rolle seines Lebens, TV-Kommissar Horst Schimanski, sagte er dem Blatt: “Ich habe immer gesagt, ,Schimanski’ tritt leise ab. Was wäre ein würdiges Ende für eine solch überbordende Figur? Ein ,Coitus interruptus’ in der Kneipentoilette? In meinem letzten ,Schimanski’ schreibe ich auf eine feine, neue, weiße Couch mit schwarzem Filzstift ,Ich liebe Dich’. Eine schöne, doppeldeutige Erklärung. Kann sich auch auf die Figur ,Schimanski’ beziehen. Dieser Typ tritt so leise ab, wie er laut angefangen hat.”

Womit offenbar gesagt ist, dass nach 47 Schimanski-Filmen vielleicht noch ein letzter folgt. Zuletzt lief ‘Loverboy’ im Herbst 2013.

Foto: WENN.com