Donnerstag, 16. Oktober 2014, 19:35 Uhr

Hermès: Kundenbeschwerden wegen stinkender Handtaschen

Hermès vertreibt offenbar stinkende Taschen. Das Luxus-Label hat deshalb aktuell mit zahlreichen Beschwerden ihrer Kunden zu kämpfen. Das französische Familienunternehmen verkauft seit Jahren luxuriöse Handtaschen, für die man stolze Summen von umgerechnet bis zu 15.000 Euro hinblättern muss.

Bei solch einer hohen Investition erwarten die Kunden eine gute Qualität. Allerdings gab es jetzt einige Kundenbeschwerden über die gekauften Taschen. Stehen diese nämlich zu lange in der Sonne, entwickeln sie einen sehr eigenen, miefenden Geruch. Einige Kundinnen berichteten im Forum auf ‘purseblog.com’, einem Blog, der Berichte und Empfehlungen über jegliche Handtaschen der Welt präsentiert, dass die Tasche nach Stinktier oder nach Gras rieche. “Nach einer 30-minütigen Fahrt mit der Tasche im Auto roch ich etwas, das einem toten Stinktier ähnelte. Auch weitere 30 Minuten später konnte man den Gestank noch riechen. Ich hätte nie gedacht, dass das die Tasche sein könnte, die so riecht”, erklärte eine Kundin in dem Blog. Die meisten Beschwerden sind bislang über die ‘Birkin Bag’ eingegangen, die nach der Schauspielerin Jane Birkin benannt wurde.

Mehr zum Thema: Lindsay Lohan einsam – “Chanel, Hermes und Diamanten sind meine Freunde”

Aber auch Taschen anderer Marken haben angeblich den fiesen Geruch von sich gegeben. Hermès hat bereits viele der betroffenen Taschen zurückgenommen und das schlecht riechende Leder gegen ein neues getauscht, wie es in einem Bericht von ‘Page Six’ hieß. Ein offizielles Statement des französischen Labels gab es bislang noch nicht. (Bang)

Foto: Fotolia