Freitag, 17. Oktober 2014, 20:39 Uhr

Hat Vivienne Westwood in ihrer Biografie gelogen?

Vivienne Westwood muss sich wegen Plagiaten rechtfertigen. Vergangene Woche hat die 73-Jährige ihre Biografie ‘Vivienne Westwood’ herausgebracht. Nun kam allerdings heraus, dass viele Passagen aus ihrem Buch angeblich aus anderen Werken geklaut und kein geistiges Eigentum der Modedesignerin sind.

Die britische Zeitung ‘The Independent’ berichtete, dass Westwood sich in insgesamt 29 Fällen wegen Plagiarismus rechtfertigen muss. Das Buch hat die Modeschöpferin in Zusammenarbeit mit dem Biografen Ian Kelly geschrieben. Das Werk soll nicht nur zahlreiche grammatikalische Fehler aufweisen, sondern auch falsche Fakten wiedergeben – zum Beispiel, dass die Britin die Idee zu dem Titel des Songs ‘Anarchy In The UK’ von den ‘Sex Pistols’ gehabt hätte.

Mehr zum Thema: Vivienne Westwood stattet Airline-Bordpersonal aus

Zu dieser Behauptung äußerte sich der Frontmann der Kult-Band, John Lydon: “Diese dumme Kuh behauptet, dass sie die Idee zu ‘Anarchy’ hatte? Was für eine sch***ß Freiheit. Das ist Dreistigkeit auf dem höchsten Level. Geh wieder Kleider machen.” Die Gemüter sind durch die erschienene Biografie stark erregt. Die Modeikone und Kelly wurden inzwischen beide dazu aufgefordert, eine Stellungnahme zu den Anschuldigungen abzugeben. Doch Westwood und der Autor schweigen weiter zu den Vorwürfen und haben bislang keinen Kommentar abgegeben.

Fotos: WENN.com