Freitag, 17. Oktober 2014, 8:30 Uhr

Michael Jackson ist wieder der Topverdiener unter den Toten

Michael Jackson steht erneut auf Platz 1 die Liste der bestverdienenden toten Stars, die jedes Jahr vom US-Wirtschaftsmagazin ‘Forbes’ ermittelt wird. Der King of Pop, der im Juni 2009 an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol starb, führt die Liste mit einem Jahreseinkommen von geschätzten 140 Millionen Dollar (umgerechnet 109 Millionen Euro) zum zweiten Mal in Folge an.

Das Geld stammt vor allem aus der Veröffentlichung des posthum veröffentlichten Albums ‘Xscape’, Jacksons Musikrechten und den Cirque du Soleil Shows ‘Immortal’ und ‘One’. In einem offiziellen Statement von ‘Forbes’ hieß es: “Es gibt ein (finanzielles) Leben nach dem Tod. Nur wenige Künstler beweisen das so eindeutig wie Michael Jackson.” Auf Platz 2 befindet sich der im Jahr 1977 verstorbene Elvis Presley, der ein Jahreseinkommen von 55 Millionen Dollar (43 Millionen Euro) verbuchen kann, gefolgt von Charles Schulz. Der Erfinder der Comicserie ‘Die Peanuts’ verdiente in den vergangenen 12 Monaten 40 Millionen Dollar (31 Millionen Euro).

Mehr zum Thema: Zurück aus der Gruft – Mercury und Jackson auf neuem Queen-Album

Unter den Top 8 der toten Topverdiener sind außerdem Elizabeth Taylor, Bob Marley, Marilyn Monroe, John Lennon, Albert Einstein. Die letzten beiden Plätze teilen sich fünf Celebrities, die alle um die 9 Millionen Dollar (7 Millionen Euro) verdienten. Darunter sind beispielsweise Bruce Lee und James Dean. (Bang)

Foto: CI/WENN.com