Montag, 20. Oktober 2014, 16:23 Uhr

Daniela Katzenberger nie mehr aufgetakelt vor die Kamera?

Auf den ersten Blick hat sich Daniela Katzenberger in den vergangenen Jahren kaum verändert. Doch beim genaueren Hinsehen wird klar, seit ihren ersten TV-Auftritten 2010 hat sich die Kult-Blondine sehr gewandelt: Die dunkle Solariumbräune ist verflogen, die seltsam tätowierten Augenbrauen sind wieder an ihrem vorgesehenen Platz und ihre einstige Lieblingsfarbe Pink hat sie auch aus ihrem Kleiderschrank verbannt.

Mittlerweile hat sich die 28-Jährige sogar zur Schönheits-Expertin gemausert und auf VOX eine neue Show, in der sie auf der Suche nach Beautytrends die Welt bereist. ‘Natürlich schön’ heißt ihre neue Serie vor ein paar Jahren präsentierte sich die Ludwigshafenerin noch in ‘Natürlich blond’ als ziemlich aufgetakelte Kultfigur. Über ihren eigenen optischen Wandel sagt Katzenberger selbst: “Ich habe mir da nie reinquatschen lassen. Selbst als ich die Augenbrauen auf der Stirn hatte, war das für mich früher schön. Eine Zeit lang.” In erster Linie gehe es sowieso darum sich wohlzufühlen, erklärte sie weiter im Gespräch mit dem Berliner Boulevardblatt ‘B.Z.’.

Zwar hat sich die Katze auch schon damals wohlgefühlt, schaut sie sich aber alte Sendungen an, würde sie am liebsten wegschalten: “Wie ich vor fünf Jahren aussah… Von den Stirnbrauen bis zu den Hüfthosen oder die bauchfreien Röhrenoberteile, lange Glitzernägel und diese Solarium-Bräune.” Daniela Katzenberger von ihrer neuen, noch schöneren Seite bewundern können die TV-Zuschauer immer dienstags um 20.15 Uhr auf VOX. In ‘Natürlich schön’ zeigt sie sich einfach eine Nummer legerer.

Mehr zum Thema Daniela Katzenberger: “Ich lege mich nicht mehr unters Messer“

Unser Foto oben Daniela Katzenberger (27) bei der Gesichtsyoga-Lehrerin Yoshiko Mamada (42) in Tokio. Eine weitere Station auf Danielas Reise ist die geheimnisvolle Insel Okinawa, die Insel der Hundertj‰hrigen, im S¸den Japans. Dort trifft die 27-J‰hrige zwei der ältesten Frauen der Welt (unteres Foto).

Fotos: VOX/Sven Kaesling