Montag, 20. Oktober 2014, 20:59 Uhr

Helene Fischer: Hat "Atemlos" wirklich heilende Wirkung?

Schlager-Queen Helene Fischer (30) begeistert mit ihren Songs Millionen von Menschen. Jeder kennt ihren Charterfolg ‘Atemlos durch die Nacht’ und kann den Text mitsingen. Wie die ‘Bild’-Zeitung jetzt berichtet, haben die Songs der gefragten Blondine aber nicht nur Hitpotential, sondern wirken offenbar auch beruhigend auf Kranke.

Die Geschichte dazu ist die hier: Der kleine Lukas (eineinhalb Jahre) leidet seit seiner Geburt an einer Verengung seiner Aorta. Der arme Junge musste daher schon mehrere Operationen über sich ergehen lassen. Außerdem stehen regelmäßige Untersuchungen in einer Klinik auf seiner Tagesordnung, wobei die solch eine Tortur für den Kleinen darstellen, dass er sie nur mit Weinen und Schreien aushält. Bis vor Kurzem. Wie die das Blatt berichtet, beruhigte sich Lukas nämlich immer, wenn er den Song “Atemlos” von Helene Fischer vorgespielt bekommt und beruft sich dabei auf die Aussage der Eltern des Jungen. Dessen Kardiologin äußerte sich ebenfalls gegenüber der ‘Bild’ und zeigte sich überrascht: “Ich habe so etwas zuvor noch nie erlebt und bewerte das als ein Geschenk.”

Mehr zum Thema Helene Fischer: Salbeitee, Powerriegel und eine Superhenne

Wenn der Knirps das Lied höre, entspanne er sich, heißt es weiter. “Dann wird er ganz ruhig und wir können ihn problemlos untersuchen.” Der Vater des Jungen erzählte dann auch, wie er erstmals entdeckt habe, dass der Song solch eine Wirkung auf seinen Sohn habe: “Auf einer Autofahrt in die Klinik weinte Lukas furchtbar. Dann lief im Radio ‘Atemlos durch die Nacht’. Plötzlich war Lukas ganz still und lächelte nur noch selig.” (CS)

Foto: WENN.com/Hoffmann