Dienstag, 21. Oktober 2014, 23:17 Uhr

Tom Hiddleston engagiert sich für UNICEF-Kampagne

Britenstar Tom Hiddleston (33), seit 2013 UNICEF-Botschafter für die Rechte von Kindern, unterstützt die aktuelle aufrüttelnde UNICEF-Kampagne “Children in Danger” (“Kinder in Gefahr”). Der Schauspieler, der einem breiteren Publikum durch seine Rolle als nordischer Gott ‘Loki’ in der Comicverfilmung ‘Thor’ sowie in ‘Marvel’s The Avengers’ bekannt ist, setzt sich bereits seit über einem Jahr als UNICEF-Botschafter für die Rechte von Kindern ein.

Den Ausschlag dafür gab eine Reise nach Guinea in Westafrika, bei der er sich die Arbeit der UNICEF-Mitarbeiter vor Ort anschaute. Dort hat der Schauspieler zahlreiche hilfsbedürftige Kinder und ihre Familien getroffen, sich deren Probleme angehört und sich darüber informiert, welche Unterstützung UNICEF bietet.

Während seines Trips fasste Tom Hiddleton seine Gedanken und Erfahrungen in einem Blog zusammen, den jeder auf der britischen UNICEF-Seite lesen kann. Dort schreibt er unter anderem: “Vor meiner Reise nach Guinea wusste ich zwar, dass ein globales Hungerproblem und Unterernährung existiert. Aber ich kannte nur die Theorie davon. Wenn man jedoch unterernährte Kinder mit seinen eigenen Augen sieht und ihren benachteiligten Start ins Leben, entsteht eine moralische Pflicht, zu Handeln und es zu ignorieren wird unmöglich.” Via Twitter hat der Britenstar jetzt auf die aktuelle UNICEF-Kampagne aufmerksam gemacht und um deren Unterstützung gebeten.

Das Video mit dem Titel “A vaccine for violence” (“Ein Impfstoff gegen Gewalt”), das mit der Kampagne einhergeht, ist nichts für schwache Nerven. Die Kampagne “Children in Danger” möchte darauf aufmerksam machen, dass die Welt, in der wir heute leben, für Kinder ein gefährlicher Ort ist. Gewalt gegen Kinder ist nach Angaben von UNICEF in den letzten Jahren dramatisch gestiegen: In Kriegsgebieten, auf den Straßen gefährlicher Großstädte aber was noch schockierender ist, daheim und in den Schulen findet sie regelmäßig statt. Und die betrifft Kinder in allen Altersklassen, die nach UNICEF-Angaben geschlagen, vergewaltigt und sogar getötet werden.

Nicht nur Hiddleston unterstützt die Kampagne, auch andere Stars, wie der Ex-‘Take That’-Sänger Robbie Williams (40) haben bereits auf das Video aufmerksam gemacht und es öffentlich geteilt. Auf der britischen UNICEF-Seite gibt es zudem die Möglichkeit einer virtuellen Unterschriftenaktion. Damit sollen die britische aber genauso auch andere Regierungen dazu aufgefordert werden, sich mit dem Thema zu beschäftigen und etwas gegen diese Missstände zu tun. (CS)

 

Foto: WENN.com