Mittwoch, 22. Oktober 2014, 20:17 Uhr

Danièle Watts wegen "unzüchtigem Verhalten" vor Gericht

Die “Django Unchained”-Schauspielerin Danièle Watts (28) muss sich wegen unzüchtigem Verhalten vor Gericht verantworten. Das berichtet die Zeitung ‘New York Daily News’. Was war passiert?

Am 11. September hatten sich Büroangestellte in der Nähe der CBS-Studios in Los Angeles über ein Paar beschwert, das angeblich in einem geparktem Auto, für jeden gut einsehbar, Sex hatte. Die Polizei kam und als die betreffenden Personen dazu aufgefordert wurden, sich auszuweisen, gab es eine laute Auseinandersetzung. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Paar um die Schauspielerin Danièle Watts und ihren Freund Brian James Lucas, einem Koch. Sie wurden dann von der Polizei vorübergehend in Gewahrsam genommen. Wie die ‘New York Daily News’ meldet, müssen die beiden jetzt wegen “unzüchtigen Verhaltens in der Öffentlichkeit” vor Gericht. Dabei drohen ihnen sechs Monate Haft sowie eine Geldstrafe von bis zu 1000 Dollar. Watts hatte die Polizei nach dem Vorfall in den sozialen Netzwerken des Rassismus beschuldigt.

Ihrer Ansicht nach wäre sie von den Beamten bei ihrer Verhaftung viel zu grob behandelt worden. Das Promi-Portal ‘TMZ’ hat jetzt eine Audioaufnahme veröffentlicht, auf der Watts zu hören ist, wie sie sich an dem Tag des Vorfalls weigert, sich auszuweisen. Daraufhin sagt ein Beamter: “Warum spielen Sie die Rassismuskarte aus? Jemand hat uns angerufen, das bedeutet, dass ich das Recht habe, hier zu sein. Es gibt mir das Recht, sie zu identifizieren. Das Gesetz sieht es so vor.” Die Schauspielerin antwortet: “Haben Sie eine Ahnung, wie oft die Bullen gerufen wurden, nur weil ich schwarz bin und er ist weiß?” Die Polizei streitet alle Rassismusvorwürfe ab. Die letzte Entscheidung hat jetzt das Gericht. (CS)

Foto: WENN.com